Karneval

Neukirchen-Vluyn: „Interesse am Brauchtum ist groß“

Rosenmontag in Neukirchen-Vluyn, hier ein Archivbild aus dem Jahr 2014.

Foto: Markus Joosten

Rosenmontag in Neukirchen-Vluyn, hier ein Archivbild aus dem Jahr 2014. Foto: Markus Joosten

Neukirchen-Vluyn.   Die VLÜ-KA-GE blickt dem Höhepunkt der Jubiläumssession entgegen. Die Vorbereitungen für den Zug beginnen zu einem ungewöhnlichen Zeitpunkt.

Am Rosenmontag um 13.11 Uhr ist für Raphael Röhse der größte Teil der Arbeit schon erledigt. Dann setzt sich der Rosenmontagszug in Bewegung und Zugleiter Röhse kann den Höhepunkt der Jubiläumssession auf dem Wagen des Elferrates genießen.

Das aktuelle Motto der Karnevalsgesellschaft mit dem Gründungsjahr 1952 lautet: „66 Jahre Schwung, die VLÜ-KA-GE hält alle jung“. Begonnen haben die Vorbereitungen für den närrischen Jubiläumszug bei Zugleiter Raphael Röhse im vergangenen Sommer: „Dann lade ich die Spielmannszüge ein und spreche mit dem Technischen Hilfswerk und dem Deutschen Roten Kreuz.“

Konkrete Planung im Januar

Damit ist erst einmal die Grundlage gelegt. Die Einladungen an Fußgruppen und Wagenbauer kommen in der Weihnachtszeit. Die Gespräche, wie es denn konkret aussehen soll, wenn der Rosenmontagszug sich in Bewegung setzt, führt Röhse etwa vier Wochen vor dem Ereignis, in diesem Fall also Anfang Januar.

Nun könnten Außenstehende den Eindruck gewinnen, die VLÜ-KA-GE sei im Vergleich zu anderen Karnevalisten ein wenig spät dran mit den Vorbereitungen. Es gibt aber, das betont Röhse ausdrücklich, einen guten Grund, warum der Ablauf so ist, wie er ist: „Bei uns ist das alles sehr familiär. Alle, die sich am Zug und seiner Vorbereitung beteiligen, arbeiten Hand in Hand zusammen.“

Der Zug ist 800 Meter lang

Der Zugleiter selbst mag hier als Beispiel dienen, denn er ist ebenfalls Mitglied der Klompenfreunde. Die Wege sind also kurz in Neukirchen-Vluyn, was man von Rosenmontagszug selbst jedoch nicht behaupten kann. Auf rund 800 Meter Länge wird es der Zug auch diesmal bringen. Mit dabei sind viele alte, gute Bekannte wie die Rommé-Zicken.

So ganz entspannt ist Raphael Röhse allerdings immer noch nicht, wenn der Zug sich in Bewegung setzt. Per Funkkontakt ist er mit der Zugspitze verbunden.

Vereine halten zusammen

Jörg Thiem, Präsident der VLÜ-KA-GE, weiß auch, dass er sich auf ein funktionierendes Gefüge verlassen kann: „Die Vereine hier halten fest zusammen, und auch bei den Menschen, die nicht im Verein organisiert sind, ist das Interesse am Brauchtum groß.“

Mit Blick auf das närrische Jubiläum zollt Thiem seinem Team schon jetzt ein Lob: „Die Jubiläumssession ist bisher super gelaufen, unsere Leute haben richtig Gas gegeben. Den Menschen hier macht es richtig Spaß, auch wenn wir keine ausgesprochene Karnevalshochburg sind.“

Bei der Sicherheit wird die VLÜ-KA-GE auch in diesem Jahr von der Stadt unterstützt, wie Röhse und Thiem berichten. Nicht nur deshalb, glauben beide, ist alles bestens vorbereitet für den Rosenmontagszug zum großen Jubiläum bei der VLÜ-KA-GE.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik