Kochen

Neukirchen-Vluyn: Kochen macht richtig glücklich

Himali Nanayakkara gibt Kochkurse nach Rezepten aus ihrer Heimat von Sri Lanka.

Himali Nanayakkara gibt Kochkurse nach Rezepten aus ihrer Heimat von Sri Lanka.

Foto: Rainer Hoheisel / FUNKE Fotos Services

Neukirchen-Vluyn.  Himali Nanayakkara gibt Kochkurse und lehrt die Zubereitung von beliebten Speisen aus ihrer Heimat Sri Lanka. Eine Freundin gab ihr einen Tipp.

Wenn’s brutzelt und brodelt und lecker duftet – dann ist Himali Nanayakkara in der Küche aktiv. Die Hobbyköchin aus Leidenschaft stammt aus Sri Lanka und kam vor 20 Jahren als Au-pair-Mädchen nach Moers. Sie lernte ihren Mann kennen und lebt seither in Neukirchen-Vluyn. Ihre große Liebe zur exotischen Küche brachte sie aus Fernost gleich mit. Inzwischen gibt die Sri Lankerin auch Kochkurse.

Gern koche sie vor allem mit ihren Freunden zusammen. „Dann geht’s international zu“, sagt die Köchin lächelnd. Bei einer solchen Gelegenheit habe ihr auch eine Freundin den Tipp gegeben: „Das ist sooo lecker, du solltest Kurse geben.“ Irgendwann habe sie dann gedacht, warum nicht? Inzwischen gibt Himali Nanayakkara Kochkurse bei der VHS.

Gewürze haben auch Heilkraft

Vor allem aus Indien und Thailand stammen die Rezepte, die Himali Nanayakkara und ihre Mitköchinnen lieben. „Das ist unsere heimische Küche.“ Immer gebe es dazu Reis. Und vor allem: die beliebten Currys, die nicht etwa ein Gewürz aus der Dose sind sondern als Paste stets frisch zubereitet werden. Rote Gewürzmischungen enthalten Chilis, gelbe Mischungen Kurkuma. „Das alles ist sehr würzig, die entsprechenden Wurzeln wie Galgant bekomme ich im Asia-Laden in Oberhausen.“

Gewürze, das sind für Himali Nanayakkara nicht nur Geschmacksbeigaben: „Sie besitzen auch große Heilkraft.“ So koche sie bei Erkältung viel mit Ingwer, scharfem Chili und Kurkuma. „Eine srilankische Gewürzmischung ist scharf, da kommt die Erkältung richtig ‘raus“, weiß die Köchin aus Fernost.

Lieblingsgerichte hat sie auch, sogar ein paar deutsche: „Ich mag beispielsweise Rouladen mit Rotkohl“, gesteht sie, lasse sich da aber gern von deutschen Freunden einladen. „Gänsekeule zu Weihnachten, das ist etwas Tolles.“ Ob deutsche oder asiatische Gerichte, wichtig sei, dass es schmecke. „Meine Kinder lieben beispielsweise Bratkartoffeln mit Jägerschnitzel, Soße selbstgemacht, natürlich. Wenn die Kinder oder die Gäste richtig glücklich am Tisch sitzen, dann bin ich es auch.“

Kochen, das sei nicht nur Nahrungszubereitung, sagt Himali Nanayakkara. Da werde auch viel geredet, viel Kreativität entwickelt, man sitze ruhig zusammen und trinke etwas. Diese Art der Entspannung und des Glücks sei ein wichtiger Aspekt beim Kochen. Und: „Essen verbindet mit anderen Kulturen“, hat Himali Nanayakkara festgestellt. Wenn sie beispielsweise mit ihren afrikanischen Freunden koche, werde viel von dem Land erzählt.

Inzwischen haben Himali Nanayakkaras Kochkurse ein treues Stammpublikum. „Einige kommen aus Düsseldorf oder Dortmund.“ Und neulich seien einige Hobbyköche sogar zweimal in den gleiche Kurs gekommen. „Mit der Begründung, dass es beim letzten Mal doch so lecker gewesen sei.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben