Förderung

NRW-Stiftung gibt 250.000 für das Pumpenhaus Kamp-Lintfort

Norbert Ballhaus, Bürgermeister Prof. Dr. Christoph Landscheidt, Dr. Christoph Müllmann, Architekt Bernhard Bramlage, Richard Maier und Petra Niemöller beim Startschuss für den Umbau des Pumpenhauses.

Norbert Ballhaus, Bürgermeister Prof. Dr. Christoph Landscheidt, Dr. Christoph Müllmann, Architekt Bernhard Bramlage, Richard Maier und Petra Niemöller beim Startschuss für den Umbau des Pumpenhauses.

Foto: Volker Herold

Kamp-Lintfort.   Gute Nachricht für die Fördergemeinschaft für Bergmannstradition: Sie bekommt eine Förderung fürs Pumpenhaus. In Kürze gibt’s was Schriftliches.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Rechtzeitig vor Ostern gibt es gute Nachrichten für die Fördergemeinschaft für Bergmannstradition Linker Niederrhein: Die NRW-Stiftung wird den Verein mit einer Förderung in Höhe von 250.000 Euro unterstützen, damit das denkmalgeschützte Pumpenhaus auf dem Gelände der ehemaligen Zeche Friedrich Heinrich zum „Infozentrum Stadt und Bergbau“ weiter umgebaut werden kann.

Das hat jetzt der Vorstand der NRW-Stiftung unter Vorsitz des früheren NRW-Umweltministers und Landtagspräsidenten Eckhard Uhlenberg beschlossen.

Vorstandsmitglied Franz-Josef Lersch-Mense wird die schriftliche Zusage in Kürze in Kamp-Lintfort persönlich übergeben. Das Pumpenhaus wurde 1922 ursprünglich als Theater für die Bergleute errichtet, im Laufe der Zeit von den Bergleuten aber immer wieder anders genutzt. Derzeit dient es der Fördergemeinschaft als Treffpunkt und Arbeitsraum.

Das Gebäude wird barrierefrei

Mit Blick auf die Landesgartenschau Kamp-Lintfort 2020 saniert der Verein das Gebäude zunächst denkmalgerecht und baut es barrierefrei um. Danach wird auf einer Grundfläche von 136 Quadratmetern eine zentrale Informationsstelle zur Entwicklung der Zeche Friedrich Heinrich und der Stadt Kamp-Lintfort entstehen.

Das Geld für ihre Aufgaben erhält die NRW-Stiftung überwiegend vom Land NRW aus Lotterieerträgen von Westlotto, zunehmend aber auch aus Mitgliedsbeiträgen ihres Fördervereins und Spenden.

Der Startschuss für den Umbau des Pumpenhauses war am vergangenen Freitag gefallen (die NRZ berichtete).

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben