Gefahr für Autofahrer

Paarungszeit: Jäger warnen vor liebestollen Rehböcken

Die Jäger warnen Autofahrer vor Rehböcken.

Die Jäger warnen Autofahrer vor Rehböcken.

Foto: Lino Mirgeler / dpa

Kreis Wesel.  Es ist Paarungszeit, und weil liebestolle Rehböcke mehr auf Ricken als auf die Straßen achten, warnen die Jäger die Autofahrer vor Wildunfällen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Kreisjägerschaft Wesel warnt die Autofahrer vor Rehböcken: Die eigentlich dämmerungsaktiven Rehe haben im Juli und August ihre Paarungszeit. Auch tagsüber folgt der Rehbock der Ricke, die Tiere queren dabei häufiger als sonst die Straßen. „Dabei vergisst der Bock die Gefahr, die von einer Straße ausgeht. Deshalb bitten wir in dieser Zeit um erhöhte Aufmerksamkeit im Straßenverkehr“, warnt Alfred Nimphius, Vorsitzender der Kreisjägerschaft Wesel.

Falls es doch zu einem Unfall kommt, sollte die Polizei gerufen werden, so Nimphius. Die Beamten kontaktieren dann den Jäger. „Auch wenn am Fahrzeug kein Schaden entstanden und das Tier weggelaufen ist, ist es eine Ordnungswidrigkeit, den Unfall nicht zu melden.“

Oft erlitten die Tiere innere Verletzungen, an denen sie qualvoll verenden. Deshalb stehen in allen Revieren Hunde bereit, die die Tiere aufspüren. Die Kreisjägerschaft rät, die Straßenränder genau zu beobachten. Beim Anblick eines Rehes sollte man mit weiterem Wild rechnen. Autofahrer sollten sofort ihr Tempo reduzieren, hupen und abblenden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben