Polizei

Pilot (92) landet Flugzeug in Kornfeld bei Moers

Dieses Kleinflugzeug ist am Montagmittag auf einem Feld bei Moers gelandet. Der Motor hatte plötzlich gestreikt. Für die Rettungsassistenten Michael Staudinger (rechts) und Markus Burow Gelegenheit, ein Erinnerungsfoto zu machen. Foto: Markus Burow /Feuerwehr Moers

Dieses Kleinflugzeug ist am Montagmittag auf einem Feld bei Moers gelandet. Der Motor hatte plötzlich gestreikt. Für die Rettungsassistenten Michael Staudinger (rechts) und Markus Burow Gelegenheit, ein Erinnerungsfoto zu machen. Foto: Markus Burow /Feuerwehr Moers

Moers.   Ein Propellerflugzeug ist am Montagmittag auf einem Kornfeld in Moers gelandet. Die Maschine habe Motorprobleme gehabt, teilte die Polizei mit.

Weil der Motor plötzlich an Leistung verlor, hat ein Pilot am Montagmittag sein Propellerflugzeug kurzerhand auf einem Kornfeld in Moers gelandet. Gegen 12.20 Uhr setzte das Kleinflugzeug in einem Getreidefeld am Hohenforster Weg auf.

Am Steuerknüppel saß ein 92-jähriger Pilot, der in Mönchengladbach gestartet war, berichtet Markus Burow, der als Rettungsassistent der Feuerwehr Moers zu dem Einsatz gerufen worden war. Am Ort des Geschehens angekommen, habe der Pilot erzählt, er sei auf einem Testflug gewesen und hätte noch versucht, einen regulären Landeplatz zu erreichen. Letztlich habe er sich entschlossen, in dem Feld zu landen, weil seine Flughöhe zu gering gewesen sei.

"Pilot wohlauf", aber Schäden im Getreidefeld

Sein Flugzeug habe er sicher zu Boden gebracht, die außerplanmäßige Landung sei keine große fliegerische Herausforderung gewesen, habe der Pilot Burow gesagt. Der konnte der Leitstelle rasch "Pilot wohlauf" melden. Die Polizei notierte im Einsatzbericht: "Das Flugzeug beschädigte jedoch ein Getreidefeld".

Weil der Pilot unverletzt blieb und das Fluggerät nicht gravierend beschädigt wurde, werde der Fall nicht als "Flugunfall" gewertet, sondern gelte als "Außenlandung", erklärte ein Sprecher der Bundesstelle für Fluguntalluntersuchungen auf Nachfrage. Bei Sport-, Leicht- oder Segelflugzeugen komme es fast täglich in Deutschland zu solchen Situationen; die meisten endeten glimpflich. (dae)

Seite
Auch interessant
Leserkommentare (3) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik