Hochschule Rhein Waal

René Schneider: „Öffentlichkeit hat Recht auf Information“

Dr. Heide Naderer bei der Begrüßung neuer Studenten im Jahr 2016.

Dr. Heide Naderer bei der Begrüßung neuer Studenten im Jahr 2016.

Foto: Markus Joosten

Kamp-Lintfort/Kleve.   Der Hochschulrat will die Abwahl der Präsidentin Dr. Heide Naderer. Gründe für den Schritt werden nicht genannt. Das stößt auf Unverständnis.

Dr. Heide Naderer, Präsidentin der Hochschule Rhein-Waal mit Standorten in Kamp-Lintfort und Kleve, soll nach einem einstimmigen Beschluss des Hochschulrates vom Mittwochabend abgesetzt werden (NRZ berichtete). Gründe für die Abwahl nennt der Rat zurzeit nicht, Dr. Naderer selbst darf sich nach dem Willen des Hochschulrates nicht öffentlich äußern.

Entscheiden über den Antrag muss die Hochschulwahlversammlung, doch was ist das eigentlich für ein Gremium? Nach Paragraf 7 der Hochschulordnung besteht die Versammlung aus „sämtlichen Mitgliedern des Senats“ und aus „sämtlichen Mitgliedern des Hochschulrates“. Zu einer Versammlung lädt der oder die Vorsitzende ein, nach dem Willen des Hochschulrates soll das möglichst bald passieren.

Wichtig: Unabhängig von der Anzahl der Mitglieder auf beiden Seiten (Senat/Hochschulrat) stehen die Stimmen beider Seiten in gleichem Verhältnis. Im Klartext: Egal, ob zum Beispiel der Senat deutlich mehr Mitglieder in die Versammlung entsendet als der Hochschulrat: das Stimmengewicht von Senat und Hochschulrat steht immer im gleichen Verhältnis.

Gemeinsame Projekte

Die Stadt Kamp-Lintfort gab am Donnerstag keine erneute Stellungnahme zu den Vorgängen rund um eines ihrer Aushängeschilder, der Hochschule Rhein-Waal, ab. Vor zwei Wochen, nachdem Dr. Naderer ihr Rücktrittsangebot zurückgenommen hatte, hatte Bürgermeister Professor Christoph Landscheidt gesagt: „Ich bin sehr erleichtert. Wir haben gut mit Frau Dr. Naderer zusammengearbeitet. Es gibt gemeinsame Projekte, die durch das Vakuum an der Spitze in den vergangenen Monaten nicht weiterverfolgt werden konnten, jetzt können wir diese Arbeit fortsetzen.“ Nach den neuesten Entwicklungen können diese Projekte jetzt möglicherweise nicht weiterverfolgt werden.

René Schneider, SPD-Landtagsabgeordneter aus Kamp-Lintfort, sagte am Donnerstag auf NRZ-Anfrage: „Das ganze Hin und Her ist völlig undurchschaubar, offenbar auch für Frau Dr. Naderer. Wie man mit ihr umgeht, ist nicht in Ordnung. Das Vorgehen ist an Intransparenz nicht zu überbieten, die Öffentlichkeit hat ein Recht auf Information.“

Dr. Heide Naderer war 2014 zur Präsidentin der Hochschule Rhein-Waal gewählt worden, im Mai des folgenden Jahres hatte sie ihr Amt angetreten. Sie ist in Kamp-Lintfort aufgewachsen. Davor war sie Kanzlerin der Filmuniversität Babelsberg und Dezernentin an der RWTH Aachen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik