Polizeieinsatz

Nach „Hochzeits-Blockade“ auf A3 Beweismittel beschlagnahmt

Der Einsatz steht im Zusammenhang mit dem so genannten Hochzeitskorso auf der Autobahn 3.

Der Einsatz steht im Zusammenhang mit dem so genannten Hochzeitskorso auf der Autobahn 3.

Wesel.   Die Polizei hat nach der A3-Blockade bei Ratingen durch eine Hochzeitsgesellschaft mehrere Objekte im Kreis Wesel durchsucht. SEK war im Einsatz.

Mehrere Dutzend Einsatzkräfte der Polizei haben in den frühen Morgenstunden am Freitag im Kreis Wesel Wohnungen in Moers, Kamp-Lintfort, Neukirchen-Vluyn und Rheinberg durchsucht. Ebenso wurden Wohnungen in Linnich (Kreis Düren) durchsucht.

Der Einsatz steht im Zusammenhang mit dem so genannten Hochzeitskorso auf der Autobahn 3 vom 22. März. Der konzertierte Polizeieinsatz im Raum Wesel geht im Wesentlichen auf die Ermittlungen der „EK Donut“ der Polizei Düsseldorf zurück, die nach der Blockade der A3 Ende März durch eine Hochzeitsgesellschaft gebildet worden war.

Luxuswagen blockierten Fahrbahn auf A3

Luxuswagen hatten damals die Fahrbahn blockiert, um auf der Autobahn Fotos zu machen. Zudem ließen sie die Reifen qualmen. Wie die Polizei damals berichtete, wollten sie augenscheinlich über die „gesperrte“ Fahrbahn (“Donuts“) driften.

Wie ein Sprecher der Düsseldorfer Polizei am Freitagmorgen der Redaktion mitteilte, sei man durch die Auswertung der Kennzeichen der Wagen, die am Korso beteiligt waren, auf die Wohnungen gekommen. Festnahmen habe es nicht gegeben. Vielmehr habe man bei Tatverdächtigen Beweismaterial wie Speichermedien, Mobiltelefone und Computer sichergestellt. Die Beamten hätten auch Betäubungsmittel und mutmaßlich illegale Dokumente gefunden.

Tatverdächte wegen Gewaltdelikten bekannt

Hintergrund für den SEK-Einsatz: Laut Polizei gab es Hinweise auf möglichen Waffenbesitz. Außerdem seien in der Vergangenheit die mutmaßlichen Tatverdächtigen wegen Gewaltdelikten aufgefallen. Diese hätten sich unter anderem auch gegen Polizisten gerichtet.

Die Ermittlungskommission „Donut“ geht laut einer Mitteilung der Düsseldorfer Polizei aktuell daran die umfangreichen Beweismittel auszuwerten. „Hochzeiten sind Situationen im Leben die gefeiert werden sollen. Wer meint, Autobahnen zu blockieren und dadurch andere in Lebensgefahr zu bringen, muss damit rechnen, dass wir als Polizei konsequent gegen ihn vorgehen werden. Wir werden mit allen rechtsstaatlichen Mitteln daran arbeiten, die Verantwortlichen buchstäblich aus dem Verkehr zu ziehen,“ bekräftigt Polizeipräsident Norbert Wesseler die heutigen Durchsuchungsmaßnahmen in einer Stellungnahme. (red)

Leserkommentare (18) Kommentar schreiben