Klassik

Sommerakademie in Moers ist Sprungbrett für junge Künstler

Dr. Christiane Schumann (Vorsitzende Schubert-Gesellschaft) und Musikschulleiter Georg Kresimon freuen sich auf die Akademie.

Dr. Christiane Schumann (Vorsitzende Schubert-Gesellschaft) und Musikschulleiter Georg Kresimon freuen sich auf die Akademie.

Foto: Arnulf Stoffel / FUNKE Foto Services

Moers.  In der Moerser Musikschule erklingen Schubert-Lieder. Die Schubert-Gesellschaft lädt Künstler zum Meisterkurs ein. Die geben auch ein Konzert.

Auch in den Sommerferien wird in der Moerser Musikschule keine Stille herrschen. Die Deutsche Schubert-Gesellschaft lädt erstmals in eigener Regie und in Kooperation mit der Musikschule zur Sommerakademie ein. Erwartet werden 22 ausgewählte Musiker, die im Masterstudium sind oder schon im Beruf. Am 18. und 19. Juli sind die Pianisten an der Reihe, die mit Professor Till Engel vierhändige Klavierwerke Schuberts erarbeiten werden. Schüler der Moerser Musikschule können ohne Kursgeld zuhören.

Vom 23. bis 26. Juli gibt es dann einen Meisterkurs „Schubert-Lied“ für Gesang und Lied-Duos. Geleitet wird der Meisterkurs von Ingeborg Danz, einer international bekannten Altistin im Konzert- und Liedgesang, sowie Tobias Krampen für die Liedbegleitung. Erarbeitet werden in diesem Meisterkurs vier Schubert-Lieder, darunter ein Unbekannteres und große, arienhafte Lieder. Die Teilnehmer kommen aus ganz Deutschland nach Moers, aus Berlin, Hannover oder auch von der Semper Oper in Dresden.

Zu Moers hat Fachfrau Christiane Schumann eine besondere Beziehung

„Wir verstehen uns als Sprungbrett zwischen Hochschule und Berufsstart“, erklärte Dr. Christiane Schumann, Vorsitzende der Schubert-Gesellschaft, am Dienstag vor der Presse. Sie organisiert Meisterkurse zwar auch anderenorts, aber am liebsten in Moers. Denn hier kennt sie Gastfamilien, die die Meisterschüler liebevoll aufnehmen und ihnen ein Zuhause auf Zeit geben. „Ich kenne auch keinen schöneren Ort als diese Musikschule und hier gibt es ein gewachsenes, vertrauensvolles Verhältnis“, berichtet Schumann, „wir dürfen an alle Flügel, kein Raum wird vor uns abgeschlossen.“

Bei diesem Meisterkurs ist die Öffentlichkeit eingeladen mitzuerleben, wie die Schüler mit dem „persönlichsten aller Instrumente“, wie Musikschulleiter Georg Kresimon die Stimme nennt, umgehen.

Nach Anmeldung können Interessierte Tageskarten zu 10 Euro erwerben. Ziel des Kurses ist es, das Kunstlied in den Mittelpunkt zu rücken und Ausdruck und Interpretation zu fördern. „Wir wollen die künstlerische Potenz wecken“, sagt Schumann. Schubert werde gerne „Liederfürst genannt“, erläutert die Vorsitzende der Schubert-Gesellschaft. Bei ihm seien Text und Musik als „Schwesterkünste“ besonders wahrnehmbar. Schumann habe eine besonders große Palette an Liedarten, vom Strophenlied bis zur Ballade.

Das können die Moerser dann beim großen Abschlusskonzert der Liedklasse am Freitag, 26. Juli, um 19.30 Uhr, im Kammermusiksaal des Martinstifts erleben. Karten für das Konzert kosten 12 Euro. Diese und die Tages-Hörerkarten können bei Christiane Schumann reserviert werden unter
0173 / 52 39 720.


Leserkommentare (0) Kommentar schreiben