Soziales Projekt in Moers

Sponsoren sichern Zukunft eines sozialen Projektes in Moers

Workshop in Moers Künstler Famous arbeitet mit den Besucherinnen und Besuchern des Seestern.

Workshop in Moers Künstler Famous arbeitet mit den Besucherinnen und Besuchern des Seestern.

Foto: Erwin Pottgiesser

Moers.  Im Seestern in Moers geht es um Bewegung, Gymnastik und motorische Fähigkeiten. Klartext und Freddy Fischer haben jetzt eine gute Nachricht.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

„Hast Du heute schon ein Lächeln verschenkt?“, mahnt ein Spruch auf einer Litfaßsäule voller lachender Gesichter am Eingang zum „Seestern“, der Offenen Einrichtung für Kinder der Grafschafter Diakonie am Dresdener Ring in der Mattheck.

Nur fröhliche Kindergesichter gab es auch am Donnerstag zu sehen. Da zeigten neun Mädchen zwischen sechs und 12 Jahren, welche Kunststücke man mit dem eigenen Körper, alleine und gemeinsam, vollbringen kann. Dirigiert von der Trommel ihres ghanaischen Trainers Famous Awuku Doe präsentierten sie die Ergebnisse eines seit zwei Jahren laufenden Projekts. Jeden Donnerstag treffen sich 15 bis 20 Kinder zwischen sechs und 14 Jahren, um durch Bewegung und Gymnastik ihre motorischen Fähigkeiten sowie Interaktion und Kooperation in der Gruppe zu entwickeln.

Die Arbeit im Seestern leistet wertvolle Arbeit aus einem ganz bestimmten Grund

„Die Arbeit im Seestern, der allen Kindern offen steht, ist ein wichtiger Baustein für die Integration“, betonte Diakonie-Geschäftsbereichsleiter Jürgen Voß. Eine ganz wichtige Aufgabe in einem Stadtteil, dessen Bewohner aus vielen Ländern stammten. Freddy Fischer und Katja Diemer vom Stiftungsrat der Freddy Fischer Stiftung sowie Michael Passon, Geschäftsführer des Vereins Klartext für Kinder, waren als Sponsoren begeistert. Das von ihnen mit 4000 Euro geförderte Projekt ist auch im kommenden Jahr gesichert.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben