St. Martinus in Moers-Repelen: leere Landschaft statt Krippe

Statt einer Krippe ist in diesem Jahr in St. Martinus eine leere Landschaft zu sehen.

Statt einer Krippe ist in diesem Jahr in St. Martinus eine leere Landschaft zu sehen.

Foto: Andrea Dieren

Moers.  Die Kirchengemeinde St. Martinus in Moers-Repelen verzichtet im Advent auf die übliche reich ausgestattete Krippe. Sie geht einen anderen Weg.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die katholische Kirchengemeinde St. Martinus in Repelen geht in diesem Jahr einen etwas anderen Weg in der Adventszeit. Statt wie bisher üblich eine reich ausgestattete Landschaft, geschmückt mit Schafen, Hirten, Stall, Ochse und Esel im Altarraum zu zeigen, wie in den meisten Kirchen üblich, ist in diesem Jahr nichts als eine leere Landschaft zu sehen. Lediglich der Schriftzug „Advent im Umbruch“ ist zu lesen.

Diese Formulierung bietet den Anlass, darüber nachzudenken, was Advent und die Adventszeit bedeuten und wie die Menschen ihn füllen können, heißt es in einer Mitteilung. Die St. Martinus Kirchengemeinde lädt an den vier Advents-Sonntagen zu Austausch und Dialog ein. Alle, denen die Weihnachtslied-Berieselung in Dauerschleife und mit Kunstschnee überzuckerte Tannenbäume wenig oder nichts sagen, sind eingeladen, an den Adventssonntagen am 1., 8., 15. und 22. Dezember, jeweils um 10 Uhr, in der St. Martinus Kirche, Leuschnerstraße in Repelen, darüber zu sprechen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben