Kriminalität

Tödliche Schlägerei in Moers: Antrag auf fünften Haftbefehl

In Moers kam es am Samstag zur Massenschlägerei, die für einen jungen Mann tödlich endete.

In Moers kam es am Samstag zur Massenschlägerei, die für einen jungen Mann tödlich endete.

Foto: Volker Herold / FUNKE Foto Services

Moers.  Nach der tödlichen Massenschlägerei in Moers hat der Staatsanwalt einen fünften Haftbefehl beantragt. Der junge Mann soll nun vernommen werden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Staatsanwaltschaft Kleve hat im Fall der Massenschlägerei vom vergangenen Samstag mit einem Toten einen fünften Haftbefehl beantragt.

Am Abend war es, wie berichtet, vor dem Kiosk in der Nähe der Kreuzung Homberger/Klever Straße zu einer Auseinandersetzung gekommen, an der rund 20 Personen beteiligt gewesen sein sollen. Ein 23 Jahre alter Wohnungsloser aus Castrop-Rauxel erlitt dabei tödliche Verletzungen.

Nach intensiven Recherchen hatte die Polizei am Dienstag einen fünften Verdächtigen ermittelt, sie beantragt nun nach dessen Vernehmung, wie Oberstaatsanwalt Günter Neifer auf Anfrage sagte, einen Haftbefehl, über den in Kürze entschieden werde. Dass er den Messerstich gesetzt hat, an dessen Folgen der 23-Jährige starb, dafür gebe es allerdings bislang keinen Hinweis, so Neifer.

Lesen Sie hier mehr zum Tötungsdelikt in Moers

Wie die vier anderen Männer, die weiter in Untersuchungshaft sitzen, geht es um Beteiligung an einer Schlägerei mit Todesfolge. Eine Verbindung zu den bereits inhaftierten Beschuldigten habe der Verdächtige nicht, erklärte Neifer. Er sei dem Umfeld des Todesopfers zuzurechnen, ist 20 Jahre alt und stammt aus Marokko. (wit)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben