Comedy Arts Festival

Trotz Einladung zum Comedy Arts muss Archie Clapp spülen

Archie Clapp

Archie Clapp

Der Komiker ist gut in Hannover angekommen und sucht jetzt Moers. Der Trick beim Chinesen war eigentlich gut durchdacht, aber dann kam es anders.

Ein Berliner Komiker auf dem Weg zum Comedy Arts. 12. September,

15 Uhr: Gut in Hannover angekommen. Versuche mich durchzufragen nach Moers. Bin erstaunt, dass die Menschen hier so freundlich sind und sogar antworten.

15.30 Uhr: Moers muss ein sehr kleines Dorf sein, denn keiner kann mir den Weg zeigen. Habe Hunger und will auf neuköllnisch chinesisch essen gehen. Dafür habe ich mir einen Zettel ausgedruckt, auf dem steht: „Das Essen geht heute aufs Haus.“ Den mogle ich zum Schluss in den Glückskeks und zeige ihn dem Kellner. Klappt immer! Ich habe den Trick von meinem Vater gelernt. Er ist Reality-Zauberer – er lässt Gegenstände verschwinden. Er arbeitet vorwiegend in Mediamarkt und Saturn.

17 Uhr: Endlich einen Chinesen gefunden. Kellner bringt die Rechnung ohne Glückskeks. Die sind leider aus. Ich erkläre dem Kellner, dass ich zwar kein Geld habe, aber bald ein berühmter Komiker bin, der sogar ein Engagement bei dem Comedy Arts hat. Kellner zwingt mich Teller zu waschen.

20 Uhr: Habe mein Essen abgearbeitet, suche nun eine Übernachtungsmöglichkeit.

Treffe eine nette türkische Familie. Sie bieten mir eine Übernachtung an, als sie erfahren, dass ich aus ihrer Heimat Neukölln komme.

22 Uhr: Gehe schlafen und freue mich auf Morgen.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik