Auf den Spuren alter Lokomotiven

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Speldorf/Broich.  Eine der Entdeckungstouren, die der Regionalverband Ruhr im Rahmen seiner Sommerhighlights 2013 anbietet, startet am Samstag, den 1. Juni, um 14 Uhr: Der anderthalbstündige Rundgang zum Thema „Das Reichsbahnausbesserungswerk Mülheim-Speldorf“ begibt sich auf die Spuren dieses ehemaligen Werkes.

Unter fachkundiger Führung von Dr. Jörg Schmitz, Museumspädagoge des von der Mülheimer Stadtmarketing und Tourismus GmbH (MST) geführten Museums zur Vorgeschichte des Films, erfahren die Besucher viel Wissenswertes über die Historie dieses Komplexes. Der Treffpunkt für den Rundgang ist an der Camera Obscura.

Im Jahr 1874 gegründet, wurden in dem Werk bis 1959 alle Gruben- und Dampflokomotiven des Ruhrgebiets gewartet. Von der einstigen Anlage existieren noch eine Richthalle, die Kesselschmiede mit Kraftzentrale, die ehemalige Dreherei, ein Wasserturm und ein Ringlokschuppen. Während erstere Gebäude heute von der Mülheimer Verkehrsgesellschaft als Bahn- und Busdepot genutzt werden und für die Öffentlichkeit nicht zugänglich sind, können das Äußere des Ringlokschuppens, der Wasserturm und die Alte Dreherei beim Rundgang besichtigt werden.

Karten sind in der Touristinformation im Medienhaus am Synagogenplatz 3 für fünf Euro pro Person erhältlich, oder ganz bequem online von zu Hause aus als „Print@Home“-Ticket über www.muelheim-ruhr.de. Bei verfügbaren Restplätzen ist auch ein Kauf am Treffpunkt möglich.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik