Fahrt beendet

Autofahrer (59) fährt auf drei Reifen quer durch Mülheim

Am unteren rechten Bildrand zu erahnen: Vorne rechts fuhr der Wagen nur noch auf der Felge.

Foto: Polizei Essen/Mülheim

Am unteren rechten Bildrand zu erahnen: Vorne rechts fuhr der Wagen nur noch auf der Felge. Foto: Polizei Essen/Mülheim

Mülheim/Ratingen/Herten.   Vergeblich versucht ein Polizist außer Dienst, den Wagen zu stoppen. Den Beamten erzählt der Fahrer, er sei auf dem Weg in die Werkstatt gewesen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein 59-jähriger Hertener ist mit einem Opel Astra auf nur drei Reifen quer durch Mülheim gefahren. Einem Polizeibeamten außer Dienst war der Wagen bereits am Donnerstag gegen 17.30 Uhr auf der Kölner Straße in Höhe der Abfahrt der A 52 aufgefallen, wie die Behörde am Sonntag berichtete. Der Mann kam aus Richtung Ratingen, vorne rechts war nur noch die Felge vorhanden. Während der Polizist die Leitstelle alarmierte, versuchte er, den Opel zu stoppen. Davon ließ sich der 59-Jährige nicht beirren und steuerte weitere sieben Kilometer in Richtung Saarn. An der Düsseldorfer Straße zog ihn die Polizei schließlich aus dem Verkehr.

Der Polizei erzählte der Mann, ihm sei der Reifen während der Fahrt geplatzt und er sei nun auf dem Weg zur Werkstatt. Das nahmen ihm die Beamten nicht ab. Weil die rechte Fahrzeugseite eine deutliche Delle und einen massiven Lackschaden hatte, vermutet die Polizei, dass der Fahrer diese bei einem Unfall möglicherweise noch auf Ratinger Stadtgebiet beschädigt hat und dabei auch der Reifen verloren ging. Nicht ausgeschlossen werden kann auch, dass sich der Unfall auf der Autobahn ereignet hat. Die Polizei sucht daher Zeugen, die eine mögliche Unfallflucht beobachtet haben, oder mögliche Geschädigte, die einen Schaden an ihrem Fahrzeug festgestellt haben: Sie können sich bei den Ermittlern des Verkehrskommissariats 4 unter 0201/829-0 melden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Mehr zum Thema
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik