Pandemie

Corona: Ev. Krankenhaus Mülheim verschärft Besuchsregeln

Handdesinfektion ist im Krankenhaus auch für Gäste unerlässlich. Das Mülheimer EKM erlaubt Besuche jetzt erst wieder ab dem vierten Tag.

Handdesinfektion ist im Krankenhaus auch für Gäste unerlässlich. Das Mülheimer EKM erlaubt Besuche jetzt erst wieder ab dem vierten Tag.

Foto: Tanja Pickartz / FUNKE Foto Services

Mülheim.  Wegen steigender Corona-Zahlen verschärft das Mülheimer EKM seine Regeln ab 17. September wieder. Dann gilt: Besuch erst ab dem vierten Tag.

Im Evangelischen Krankenhaus Mülheim dürfen Patienten erst ab dem vierten Tag ihres Aufenthaltes Besuch bekommen. Diese Regel gilt ab Donnerstag, 17. September. Grund sind die aktuellen Infektionszahlen in Mülheim. In den vergangenen Tagen gab es vermehrt Corona-Fälle.

Die bekannten Rahmenbedingungen für Gäste im EKM bleiben gleich: So gelten feste Besuchszeiten von 15 bis 18 Uhr, erlaubt ist ein Besucher pro Patient und Tag für höchstens 45 Minuten. In jedem Zimmer darf sich maximal ein Gast aufhalten - mit Schutzmaske und Mindestabstand.

Krankenhausbesuche bei Kindern und Schwerstkranken weiter erlaubt

Für Besuche bei Palliativpatienten und Kindern gelten weiterhin Ausnahmen. Besuche auf der Isolierstation sind verboten, auf der Intensivstation nur nach Absprache mit dem Chef- oder Oberarzt möglich. Angehörige und Freunde können frische Wäsche oder Geschenke für Patienten, die noch nicht besucht werden dürfen, am besten in der Zeit zwischen 9 und 15 Uhr an der Information am Haupteingang abgeben. Sie sollten mit dem Namen des Patienten und, wenn bekannt, der Station beschriftet sein. Das Krankenhaus-Team bringt die Taschen dann auf die Zimmer.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben