Kommentar

Den Trend verschlafen

Frank-Rainer Hesselmann    

Frank-Rainer Hesselmann    

Mülheim.   Mülheim will mehr Buslinien. Ein Kommentar von Frank-Rainer Hesselmann.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Stadt Essen will auf einigen Straßenbahnlinien öfter als alle zehn Minuten fahren. Mülheim hält den dünnen 15-Minuten-Takt. Die Nachbarn legen Gleise zum Hauptbahnhof. Hier soll eine Schiene gekappt werden. Essen streicht Buskilometer, auch aus Klimaschutzgründen. Mülheim will mehr Buslinien. Das sind keine Karnevalsscherze, sondern Fakten. Gerade sind neue Weichen für die Oppspringkreuzung bestellt, obwohl sie in drei Jahren überflüssig sein können. Wirtschaftliche Zukunftsplanung für eine Stadt mit sauberer Luft geht anders. Elektrofahrzeuge kauft kaum jemand.

Bestimmt nur politische Ideologie die Ratsbeschlüsse, ist das Steuergeldvernichtung. Das Herumdoktern treibt Kosten. Von der Ruhrbahn fehlen Impulse für besseren öffentlichen Nahverkehr. Es sei egal, ob Busse oder Bahnen auf den Kahlenberg fahren, sagen die mutlosen Chefs. Dass Busse Straßen ruinieren wie Lastwagen, wird verschwiegen. Buslinien können bei Ausschreibungen flott an Privatfirmen fallen, mit Jobverlusten. Wer Straßenbahnen nur als Hindernis für Falschparker sieht, der hat den Trend zu mehr ÖPNV verschlafen. Andere Städte sind wirklich besser unterwegs.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (3) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik