Innenstadt

Drogeriemarkt dm auf der Schloßstraße in Mülheim schließt

Der dm-Markt auf der Schloßstraße in Mülheim wird Ende September geschlossen, die Mitarbeiter wechseln in andere Filialen.

Der dm-Markt auf der Schloßstraße in Mülheim wird Ende September geschlossen, die Mitarbeiter wechseln in andere Filialen.

Foto: Uli Deck / picture alliance / dpa

Mülheim.  Auf der Schloßstraße in Mülheim droht ein neuer Leerstand: Der dm-Drogeriemarkt schließt am 28. September. 500 qm Verkaufsfläche werden frei.

Wer in diesen Tagen im dm-Markt auf der Schloßstraße in Mülheim einkauft, wundert sich vielleicht über die leeren Regale. In auffällig vielen Fächern fehlen Produkte. „Wir schließen“, erklärt eine Mitarbeiterin an der Kasse. „Jetzt ist es offiziell.“ Sie und die anderen aus dem Team würden ihre Arbeitsplätze aber behalten.

Beschäftigte behalten ihre Jobs

Auf Anfrage bestätigt Carmen Leder, Gebietsverantwortliche bei dm, dass der Markt am 28. September geschlossen wird. Sie ergänzt: „Wir analysieren und betrachten unsere Märkte fortlaufend. Das ist für uns bei dm ein natürlicher Prozess.“ Die Beschäftigten würden künftig in den umliegenden Filialen eingesetzt. In der letzten Verkaufswoche soll es an der Schloßstraße einen Zehn-Prozent-Rabattcoupon geben, der im dm-Markt im Forum eingelöst werden kann.

Künftig noch sechs dm-Standorte in Mülheim

Künftig bleiben noch sechs weitere dm-Märkte, verstreut über das gesamte Stadtgebiet. Standorte sind das Rhein-Ruhr-Zentrum, der Heifeskamp, die Heidestraße in Styrum, der Wiescher Weg in Heißen, die Hansastraße in Speldorf und die Filiale im Forum City, von der Fußgängerzone nur wenige Schritte entfernt.

Nicht nur gegen die nahe gelegene Konkurrenz aus dem eigenen Haus musste sich dm auf der Schloßstraße mit rund 500 Quadratmetern Verkaufsfläche behaupten: Vor fünf Jahren hat gleich gegenüber ein Rossmann-Drogeriemarkt eröffnet, als Nachfolger des Schuhgeschäftes Voswinkel, das ins Forum gezogen war.

Mietvertrag läuft noch bis Ende des Jahres

An der Schloßstraße 5-7 droht nun ein größerer Leerstand. Mit der Vermarktung der Gewerbeflächen ist die Sparkassen-Tochterfirma FDL betraut. Deren Mitarbeiter Thomas Weber erklärt, der Mietvertrag mit dm laufe noch bis Ende des Jahres. „Am 1. Januar 2020 könnte ein neuer Mieter einziehen.“

Das würde sicher auch Gesa Delija freuen, Citymanagerin bei der Mülheimer Wirtschaftsförderung M & B. Sie sagt: „Die Schloßstraße muss sich als Laufweg in Richtung SQS langsam wieder etablieren.“ Im neuen Stadtquartier lassen einige Eröffnungen bekanntlich noch auf sich warten. Die Schloßstraße, so Delija, habe viele Jahre lang gelitten, entsprechend lange dauert es, bis sie sich erholt. Die Hoffnung stirbt zuletzt...

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben