Vier Leichtverletzte

Duisburger versprüht in Diskothek in Mülheim Pfefferspray

Reizgas wird oft als sogenanntes Tierabwehrspray verkauft.

Foto: dpa (Archiv)

Reizgas wird oft als sogenanntes Tierabwehrspray verkauft.

Mülheim/Duisburg.   Nach einer Schlägerei mit drei Türstehern greift ein 23-Jähriger zum Pfefferspray. Der Anlass der Auseinandersetzung ist noch unklar.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

In einer Diskothek an der Sandstraße in Mülheim ist eine Auseinandersetzung zwischen drei Türstehern und zwei Gästen aus dem Ruder gelaufen. In deren Verlauf setzte ein angetrunkener 23-jähriger Duisburger Pfefferspray ein. Drei unbeteiligte Frauen (26, 40 und 45 Jahre), die dort gefeiert hatten, und ein 25-jähriger Türsteher wurden dadurch leicht verletzt. Sie klagten über Atemwegs- und Augenreizungen. Die Polizei musste mit mehreren Streifenwagenbesatzungen anrücken, um die Auseinandersetzung zu beenden. Der verletzte Türsteher musste vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht werden.

Der Anlass des Streits, zu dem die Polizei am Sonntagmorgen gegen 3.30 Uhr gerufen worden war, ist noch unklar. Die Türsteher, der 23-Jährige und sein ebenfalls aus Duisburg stammender 22-jähriger Begleiter bezichtigen sich gegenseitig, mit der körperlichen Auseinandersetzung angefangen zu haben, die dann in einer Schlägerei mündete. Die Ermittlungen der Polizei gegen alle fünf Beteiligten wegen gefährlicher Körperverletzung und Beleidigung dauern an. Die beiden Disko-Gäste wurden kurzfristig festgenommen, nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen aber wieder entlassen. (sk)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Mehr zum Thema
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik