Kriminalität

Im Karnevalstrubel gewinnt Polizei Wettlauf gegen einen Dieb

Polizei sichert den Rosenmontagszug in Mülheim. Wenig später musste eine Streifenwagenbesatzung noch einem Dieb hinterher sprinten.

Foto: Herbert Höltgen

Polizei sichert den Rosenmontagszug in Mülheim. Wenig später musste eine Streifenwagenbesatzung noch einem Dieb hinterher sprinten. Foto: Herbert Höltgen

Mülheim.  Schneller als die Polizei erlaubt war er letztlich nicht: ein Karnevalist, der in einer Mülheimer Altstadt-Kneipe die Kasse geklaut hatte.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Am Rande des Rosenmontagstreibens in der Mülheimer Altstadt gewannen zwei Polizisten ein Wettrennen gegen einen Dieb.

Der Mann, ein 30-jähriger Mülheimer, feierte um 16 Uhr in einer Gaststätte in der Innenstadt Karneval. Plötzlich griff er sich eine Geldkassette an einem Wertmarkenverkauf und rannte aus dem Lokal. Zwei Zeugen, eine 29-jährige Frau und ein 79-jähriger Mann, alarmierten sofort die Polizei und beschrieben den Flüchtigen. Der trug ein auffälliges, knallgelbes Stirnband.

Auffälliges, knallgelbes Stirnband

Im Laufe der Fahndung entdeckte eine Streifenwagenbesatzung auf dem Muhrenkamp einen Mann, dem ein gelbes Stirnband aus der Jackentasche hing, und der beim Anblick der Polizisten sofort lossprintete. Die offenbar sportlichen Beamten nahmen die Verfolgung auf und rannten hinter dem Dieb her über die Pastor-Jakobs-Straße bis zur Althofstraße, wo sie ihn schließlich einholen und festnehmen konnten.

Die gesamte Beute wurde in seiner Kleidung gefunden, was den betroffenen Wirt besonders freute. Der 30-jährige, der angab, in Geldnöten zu stecken, wurde am Abend wieder entlassen. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen Diebstahls.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Mehr zum Thema
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik