Feuerwehreinsatz

In Mülheim hing Linie 901 eine Stunde in der Stadtmitte fest

Ein Zug der Linie 901 hatte am Freitagmorgen einen technischen Defekt.

Ein Zug der Linie 901 hatte am Freitagmorgen einen technischen Defekt.

Foto: Oliver Müller / FFS

Mülheim.  In Mülheim hing die Linie 901 eine Stunde in der Stadtmitte fest. Ein Bauteil hatte blockiert, es rauchte und die Feuerwehr kam zur Kontrolle.

Panne im morgendlichen Berufsverkehr bei der Linie 901: Zwischen 7 und 8 Uhr hing ein Zug in der Haltestelle Stadtmitte fest. Ein Bauteil hatte blockiert, die Feuerwehr kam zur Kontrolle.

Wie sich später herausstellte, hatte ein so genannter Federspeicher in der Bahn festgehangen. „Das müssen Sie sich wie eine Handbremse beim Auto vorstellen“, erklärte Ruhrbahn-Sprecherin Sylvia Neumann. Es rauchte und stank, Bahn und Haltestelle wurden nach 7 Uhr evakuiert und die Feuerwehr gerufen, die rund eine Stunde für ihren Einsatz benötigte.

Fahrgäste mussten auf Busse ausweichen

Gelöscht werden musste der technische Defekt nicht, die Bahn wurde abgeschleppt. Betroffen von der rund einstündigen Störung waren Fahrgäste der Linien 901 und der 102. Laut Ruhrbahn-Sprecherin Neumann konnten die Fahrgäste in Richtung Dümpten auf die Busse der Linien 124 und 133 ausweichen. Fahrgäste in Richtung Stadtmitte wurden vom Fahrpersonal an der Mühlenstraße aufgenommen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben