Wahlen in England

In Mülheims Partnerstadt Darlington lagen Konservative vorn

In Großbritannien wurde gewählt.

In Großbritannien wurde gewählt.

Foto: Liam Mcburney / dpa

Mülheim/Darlington.  Im Windschatten der Brexit-Debatte haben in Mülheims Partnerstadt die Konservativen die Unterhauswahlen gewonnen. Kandidat Peter Gibson lag vorn.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Auch in Mülheims nordenglischer Partnerstadt Darlington haben die Konservativen im Windschatten der Brexit-Debatte die Unterhauswahlen gewonnen.

Ihr Kandidat Peter Gibson löst die Labour-Politikerin Jenny Chapman als Unterhaus-Abgeordnete ab. Chapman gehörte als Brexit-Ministerin dem Schatten-Kabinett von Jeremey Corbin an. Im Gegensatz zu den Konservativen von Premierminister Boris Johnson, trat Labour für eine erneute Volksabstimmung über den Brexit ein.

Die Konservativen in Darlington konnten ihren Stimmenanteil um 4,8 Prozent steigern

Nach Angaben der Regionalzeitung Northern Echo gewann Peter Gibson 20.901 Stimmen (48,1 Prozent) und damit 3000 Stimmen mehr als Jenny Chapman (40,5 Prozent), die bei der letzten Unterhauswahl das Parlamentsmandat von Darlington noch mit einem Vorsprung von 3280 Stimmen gegen den Kandidaten der Konservativen gewonnen hatte.

Während die Konservativen in Darlington ihren Stimmenanteil im Vergleich zur Parlamentswahl von 2017 um 4,8 Prozent steigern konnten, verlor Labour 10,1 Prozent seiner 2017 errungenen Stimmen. Zuletzt hatte 1987 mit Michael Fallon ein Konservativer den Unterhaussitz Darlingtons gewinnen können.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben