Wahlen

Integrationsrat: So haben die Mülheimer Migranten gewählt

Die Liste „Frauen der Welt“ ist künftig mit drei Sitzen im Mülheimer Integrationsrat vertreten. Bislang waren es zwei.​    

Die Liste „Frauen der Welt“ ist künftig mit drei Sitzen im Mülheimer Integrationsrat vertreten. Bislang waren es zwei.​    

Foto: Foto: Annette Lostermann-De Nil

Mülheim.  Am 13. September wurde auch der Integrationsrat in Mülheim neu gewählt. Nur knapp zwölf Prozent der Stimmberechtigten haben sich beteiligt.

Der lange Wahlsonntag umfasste in Mülheim fünf Entscheidungen. Zuletzt wurden die Stimmen für den Integrationsrat ausgezählt, nun hat die Stadt das vorläufige amtliche Endergebnis verkündet.

Von insgesamt 30.553 wahlberechtigten Migranten haben nur 3636 ihre Kreuzchen gesetzt, das entspricht einer Wahlbeteiligung von 11,9 Prozent. Bei der vorherigen Integrationsratswahl im Mai 2014 waren es immerhin noch 17,1 Prozent.

Acht Listen und zwei Einzelbewerber bilden den neuen Integrationsrat

Entschieden wurde über 16 Sitze, davon entfallen jeweils drei Mandate auf die Listen „Frauen der Welt“ und „Mülheim für Alle“. Jeweils zwei Sitze bekommen die Arabische Liste und die Grün-Bunte-Liste, jeweils einen Sitz erhalten die Listen „Mülheim Miteinander“, „Mülheim United“, „Mülheimer Interkultur Bündnis“ und „Gemeinsam Stark“. Außerdem sind zwei Einzelbewerber im neuen Integrationsrat vertreten: Mustafa Ali aus Syrien und Dariusz Florecki aus Polen. Die übrigen acht Sitze werden an die Fraktionen im neuen Stadtrat vergeben.

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben