Kultur

Kirchen sind besondere Klangräume für Musik

Das Ensamble Moxos entführt in die wunderbare Welt der Bolivianischen Musik, am Freitag, 4. Mai, in der Speldorfer Lutherkirche.

Foto: Ensamble Moxos

Das Ensamble Moxos entführt in die wunderbare Welt der Bolivianischen Musik, am Freitag, 4. Mai, in der Speldorfer Lutherkirche. Foto: Ensamble Moxos

Mülheim.   Rund 70 Konzerte, Führungen, Mitsingaktionen und Workshops präsentieren Kirchenmusiker im ersten Halbjahr 2018 mit einer spannenden Bandbreite.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Was Kantoren und Kirchenmusikerinnen in ihren Gemeinden außerhalb der Gottesdienste alles spielen, blieb lange hinter dicken Mauern der Gotteshäuser verborgen. Dabei sind Kirchen besondere Klangräume, deren Akustik sich für Konzerte jeder Art geradezu aufdrängt. Rund 70 Klangprojekte sind bis zum Sommer zu erleben. Das ökumenische Programm ist gerade erschienen.

Positive Resonanz

„Klangräume“ heißt das Heft, in dem Musik und Kultur in Mülheimer Kirchen gebündelt ist. Was im Sommer 2017 als Test begann, stieß auf so viel positive Resonanz, dass nun die zweite Auflage dieses Klangkataloges erscheint „Er beinhaltet alles, was in den nächsten sechs Monaten in den Kirchen der Stadt zu hören ist“, sagt Sven Schneider. Der Kantor der evangelischen Kirchenmusik links der Ruhr hat mit Kantorin Petra Stahringer-Burger vom evangelischen Krankenhaus das Heft redaktionell zusammengestellt.

Neben spannenden Konzerten sind es auch kleine, aber regelmäßige Treffen, die zum Mitmachen anregen. Dazu gehört beispielsweise die Reihe „Komplet – Nachtgebet“, in der evangelischen Kirche an der Oberheidstraße 229 in Dümpten. Dort lädt Kirchenmusiker Boris Schmittmann ein, alte Singweisen des Tagzeitengebets zu erlernen und gemeinsam die gesungene Komplet zu feiern – samstags, 21 Uhr. Termine im Aushang. der Lukaskirchengemeinde.

Auswahl an Liedern aus dem Halleluja

Mit „Lieder aus dem Halleluja“ sind Gottesdienste mit neuen Geistlichen Liedern auf der Heimaterde überschrieben. In St. Theresia, Kleiststraße 91, wird die Gemeinde-Band eine Auswahl an Liedern aus dem Halleluja, herausgegeben vom Bistum Essen, zum Mitsingen präsentieren. Termine jeweils sonntags, um 9.45 Uhr, am 28. Januar, 25. Februar, 25. März, 29. April und 24. Juni.

Weihnachtskonzert der Chöre

Gleich zwei Konzerte stehen am Sonntag, 7. Januar an. In der Saarner Klosterkirche beginnt um 16 Uhr das 28. Dreikönigskonzert: „Christmas Carols – Festliche Weihnachtsmusik für Chor und Bläser“ mit Werken von D. Willcocks, H. Darke, B. Britten, J. Rutter u.a. Um 17 Uhr beginnt in der Dümptener St. Barbara-Kirche das Weihnachtskonzert der Chöre. Zu hören sind dort traditionelle und moderne Weihnachtslieder.

Eine Woche später folgen Teile des Weihnachtsoratoriums von J.S. Bach in der Broicher Herz-Jesu-Kirche. Wie der „Teufel in die Orgel kommt“, erfahren Besucher beim Tag der Offenen Tür der Westenfelder-Pfeifen-Orgel im evangelischen Krankenhaus. Ein jeckes Orgelkonzert mit Musik aus Pop, Oper, Musical und Kino läuft am Karnevalssonntag in St. Mariä Geburt auf dem Kirchenhügel.

Matthäuspassion in Petrikirche

Herausragend ist die Matthäus-Passion. Johann Sebastian Bachs „große Passion“ bildet mit ihrer doppelchörigen Anlage einen der Höhepunkte der westeuropäischen Musiktradition. Seit Mendelssohns Wiederentdeckung im Jahr 1829 hat dieses monumentale Werk eine Bach-Renaissance eingeleitet und nichts von seiner Faszination eingebüßt. Das Konzert findet in Kooperation mit der Junge Musiker Stiftung statt – Sonntag, 18. März, 18 Uhr, Petrikirche.

Am Freitag, 4. Mai, 20 Uhr, steht in der Speldorfer Lutherkirche, Duisburger Straße 276, la Pasión Moxos auf dem Plan. Das junge Ensamble Moxos aus San Ignacio de Moxos im Norden Boliviens konzertiert das erste Mal in Mülheim. Das Besondere ihres Repertoires liegt in der Mischung aus traditioneller Musik aus der Region sowie barocker Musik aus Bolivien.

Das war nur eine Auswahl. Die Vielfalt dieses ökumenischen Kirchenmusikprogramms lockt zum Hören in die Klangräume.

<<< ÖKUMENISCHES KIRCHENMUSIKPROGRAMM

Die zweite Ausgabe der Klangräume umfasst 40 Seiten. Das Heft hat eine Auflage von 6000 Stück und stellt die musikalische Vielfalt vor, die an den Mülheimer Kirchen zu Hause ist. Es zeigt, was Kantoren, Organistinnen und ihre Chöre alles können. Die Bandbreite der Konzerte lässt kaum einen Wunsch unerfüllt.

Vor allem ist es ein ökumenisches Musikprogramm, das die Musik und Kultur in Mülheimer Kirchen vorstellt. Es liegt in kirchlichen Einrichtungen, der MST und bei Sponsoren aus. Die pdf-Datei ist auf den Homepages beider Kirchen abrufbar: www.kirche-muelheim.de oder: www.katholische-kirche-muelheim.de

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik