Oberbürgermeister

Krankheit: OB Scholten muss öffentliche Termine absagen

Mülheims Oberbürgermeister Ulrich Scholten kann in den kommenden zwei Wochen aus gesundheitlichen Gründen nicht an Terminen und Sitzungen teilnehmen.

Mülheims Oberbürgermeister Ulrich Scholten kann in den kommenden zwei Wochen aus gesundheitlichen Gründen nicht an Terminen und Sitzungen teilnehmen.

Foto: Tamara Ramos / FUNKE Foto Services

Mülheim.  Mülheims Oberbürgermeister Ulrich Scholten hat das Bürgergespräch am Dienstag aus Krankheitsgründen abgesagt. Er wird aber noch länger fehlen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Eigentlich hatte Oberbürgermeister Ulrich Scholten an diesem Dienstag zu einem weiteren Bürgergespräch im MüGa-Park eingeladen. Es wäre die erste Sprechstunde des OB nach den Schlagzeilen um sein Abwahlverfahren gewesen. Relativ kurzfristig hat Ulrich Scholten diesen Termin nun via Facebook und auch durch Stadtsprecher Volker Wiebels aus Krankheitsgründen abgesagt.

Auf seinem Facebook-Profil erklärt sich Scholten den Bürgern: „Aus gesundheitlichen Gründen kann ich in den nächsten zwei Wochen nicht an Sitzungen und Terminen teilnehmen“, schreibt er in einem Post, der am frühen Nachmittag veröffentlicht wurde.

Mit Kreislauf- und Blutdruckproblemen in ärztlicher Behandlung

Scholten schreibt weiter: „Seit ca. 14 Tagen bin ich mit Kreislauf-und Blutdruckproblemen in ärztlicher Behandlung.“ In dieser Zeit habe er noch versucht, einige Termine wahrzunehmen. Auf Anraten seines Arztes „muss dieses jedoch in den nächsten Tagen unterbleiben.“

Ulrich Scholten hofft, so schreibt er, dass er am Montag, 24. Juni, wieder „an Deck“ sein wird. So lange sei er krank geschrieben, berichtet Volker Wiebels.

Das nächste Bürgergespräch soll dann turnusmäßig Anfang bis Mitte Juli am Ringlokschuppen stattfinden. Ein genauer Termin wird noch bekannt gegeben.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben