Nahverkehr

Kunden-Hotline gestört: Ruhrbahn bittet in Krise um Geduld

Die Ruhrbahn-Zentrale in Essen: Telefonisch und per Mail ist das Verkehrsunternehmen momentan schwer erreichbar.

Die Ruhrbahn-Zentrale in Essen: Telefonisch und per Mail ist das Verkehrsunternehmen momentan schwer erreichbar.

Foto: Kerstin Kokoska / FUNKE Foto Services

Mülheim  Die Service-Hotline der Ruhrbahn ist momentan schwer zu erreichen. Grund sei ein technischer Defekt, so das Unternehmen. Die Reparatur dauert.

Kunden der Ruhrbahn ärgern sich in letzter Zeit oft, weil das Verkehrsunternehmen schwer erreichbar ist. Viele Anfragen bleiben unbeantwortet, sowohl telefonisch als auch per Mail. Teilweise hat das offenbar technische Gründe.

Die Berichterstattung dieser Redaktion "hat uns darauf aufmerksam gemacht, dass unsere Telefonanlage offenbar nicht richtig funktioniert", teilte eine Ruhrbahn-Sprecherin bereits am 1. April mit. Sie bezog sich auf einen kritischen Artikel, der am selben Tag erschienen war.

Reparatur dauert noch etwa zehn Tage

Die Störung der Hotline, für die sich die Ruhrbahn ausdrücklich entschuldigt, konnte bislang aber noch nicht behoben werden: "Die Techniker haben einen Defekt der Hardware festgestellt", erklärte die Sprecherin am Montag. "Ersatzteilbestellung und Reparatur wird ca. zehn Tage dauern."

Aufgrund der Störung hören Anrufer der Service-Hotline (0201 826-1234 oder -1420) momentan immer ein Freizeichen, auch wenn alle Mitarbeiter im Kundengespräch sind. Die Ruhrbahn rät, einen Moment abzuwarten oder wahlweise eine Mail zu schreiben an abo@ruhrbahn.de.

Ruhrbahn: Auch unser Unternehmen befindet sich in einer Krise

Außerdem weist die Ruhrbahn auf ihre große Arbeitsbelastung aufgrund der Corona-Krise hin: Aktuell würden elf Mitarbeiter alle eingehenden Anrufe, Mails und Briefe bearbeiten, erläutert die Sprecherin. Ein Großteil der Anfragen komme von den rund 125.000 Abonnenten. Im Normalbetrieb gingen rund 350 Anrufe ein, aktuell knapp 1000 pro Tag. "Längere Antwortzeiten lassen sich leider nicht vermeiden."


Leserkommentare (0) Kommentar schreiben