Polizei

Mülheim: Betrüger schließen Handyverträge auf Kiosk ab

Drei Betrüger wurden an der Aktienstraße in Mülheim auf frischer Tat erwischt.

Drei Betrüger wurden an der Aktienstraße in Mülheim auf frischer Tat erwischt.

Foto: Andreas Buck / Andreas Buck / FUNKE Foto Services

Mülheim  Drei Betrüger haben in Mülheim Handyverträge mit falschen Daten abgeschlossen. Eine 34-Jährige wurde vorläufig festgenommen.

Ein Mülheimer Kiosk-Betreiber hat am Dienstag, 24. März, die Polizei alarmiert, weil drei Personen in seinem Kiosk an der Aktienstraße Pakete abholen wollten, die an den Kiosk adressiert waren. In den Paketen befanden sich Handys sowie die dazugehörigen Mobilfunkverträge - abgeschlossen auf den Kiosk. Außerdem wiesen die drei Kunden sich mit offenbar gefälschten Ausweisen aus.

Als der 29-jährige Kiosk-Betreiber die Pakete nicht herausgeben wollte, boten die Tatverdächtigen ihm Geld. Der Mülheimer erkannte, dass hier offenbar ein Betrug im Gange war und alarmierte die Polizei.

Auch Papiere waren gefälscht

Als die Beamten eintrafen, konnte einer der Verdächtigen über die Aktienstraße fliehen. Die anderen beiden, eine 34-jährige Frau und ihr 15-jähriger Sohn, wurden mit zur Polizeiwache genommen.

Gegen sie wird nun wegen des Verdachts des Warenbetrugs und der Urkundenfälschung ermittelt. Die 34-Jährige ist bereits wegen ähnlicher Delikte in Erscheinung getreten und wurde vorläufig festgenommen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben