Polizei

Mülheim: Polizei stellt Mann (31) kurz nach Überfall

Die Polizei verzeichnete am Sonntag einen Fahndungserfolg in Mülheim.

Die Polizei verzeichnete am Sonntag einen Fahndungserfolg in Mülheim.

Foto: Andreas Bartel / WAZ FotoPool

Mülheim.  Er schlug einen 16-Jährigen und entwendete dessen Handy. Die Polizei konnte den 31-jährigen Tatverdächtigen aber recht schnell in Mülheim fassen.

Ein Raubüberfall hat sich am Sonntagnachmittag (21. Februar) gegen 15 Uhr an der Friedrich-Ebert-/Bahnstraße ereignet. Ein 16-Jähriger war mit seinem 14-jährigen Freund an der Bahnunterführung unterwegs, als plötzlich ein Auto neben ihnen anhielt. Drei Männer stiegen aus. Einer davon kam auf den 16-Jährigen zu und schlug ihn unvermittelt mit der Faust ins Gesicht. Dabei forderte er die Herausgabe seines Mobiltelefons.

Der eingeschüchterte 16-Jährige händigte sein Telefon aus. Danach schlug ihn ein zweiter Tatverdächtiger ebenfalls mit der Faust ins Gesicht und trat ihm gegen den Rücken. Anschließend stieg das Trio wieder in das Fahrzeug ein und flüchtete.

[+++ Weitere Nachrichten aus Mülheim lesen Sie hier. +++]

Ins Gesicht geschlagen

Nachdem die Polizei Kenntnis erhielt, wurde umgehend eine Fahndung nach dem Fahrzeug mit den drei Insassen ausgelöst. Mehrere Streifenwagen suchten nach dem Fluchtfahrzeug. Ein Streifenteam entdeckte das Fahrzeug mit dem 31 Jahre alten Fahrer und konnte es auf der Gathestraße stellen.

Bei der Kontrolle fanden die Beamten das entwendete Handy. Ein Drogenschnelltest bestätigte den Verdacht der Polizisten, dass der Mann unter Drogen stand. Der 31-Jährige wurde vorläufig festgenommen.

Durch den schnellen Fahndungserfolg konnten bereits am selben Abend die Identität der anderen beiden Tatverdächtigen (15,17) ermittelt sowie die Hintergründe der Tat geklärt werden. Es hatte zuvor wohl Streitigkeiten gegeben.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben