Kultur

Mülheim: Schauspieler lesen am Telefon Geschichten vor

Das Theater an der Ruhr in Mülheim bleibt vorerst noch geschlossen. Die Schauspieler wollen ihre Fans am Telefon mit Geschichten erfreuen.

Das Theater an der Ruhr in Mülheim bleibt vorerst noch geschlossen. Die Schauspieler wollen ihre Fans am Telefon mit Geschichten erfreuen.

Foto: Martin Möller / FUNKE Foto Services

Ein Vorlese-Viertelstündchen können interessierte Mülheimer beim Theater an der Ruhr buchen. Schauspieler lesen ihnen am Telefon etwas vor.

Sich etwas vorlesen lassen – das gefällt nicht nur Kindern, auch Erwachsene haben daran Freude. Das Theater an der Ruhr hat daher für den Monat März ein ganz neues Format entwickelt. „Der Vorhang bleibt zwar weiterhin unten, dennoch wollen wir mit den Kulturliebhabern in Kontakt kommen“, sagt Jessica Otten, Sprecherin des Theaters. Das ganz besondere Angebot nennt sich „Fernmund - Bei Anruf Lieblingstext“ und funktioniert folgendermaßen:

Wer etwas vorgelesen haben möchte, ruft beim Theater an und hat auch gleich ein Mitglied des Ensembles am Ohr. Von diesem Schauspieler oder dieser Schauspielerin kann er sich 15 Minuten lang Geschichten, Texte oder Liedtexte vorlesen lassen. Live und ganz persönlich – nur für sich selbst.

[+++ Weitere Nachrichten aus Mülheim lesen Sie hier. +++]

„Wer anrufen wird und was vorgelesen wird, bleibt eine Überraschung“

Die Telefonaktion „Fernmund“ ermöglicht es, an jedem Sonntag im März Zeit mit einem Darsteller vom Theater am Raffelberg zu verbringen. Interessierte rufen unter der Telefonnummer 0208-5990188 an und vereinbaren einen Termin. Mögliche Termine sind Sonntag, 7.,14., 21. und 28. März, jeweils von 16 bis 18 Uhr. Die Anmeldung startet am 1. März um 18 Uhr.

Am verabredeten Tag werden die angemeldeten Zuhörer kontaktiert. „Zur vereinbarten Uhrzeit erhalten sie einen Anruf von uns und dann erwartet sie eine Viertelstunde Theater. Wer anrufen wird und was vorgelesen wird, bleibt eine Überraschung“, erklärt Jessica Otten.

Täglich wissen, was in Mülheim passiert: Hier kostenlos für den NRZ-Mülheim-Newsletter anmelden!

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben