Nachruf

Mülheim: Unternehmer Horst Buhren mit 88 Jahren gestorben

Horst E. Buhren, Mitgründer des Harbecke Baustoffzentrums, ist im alter von 88 Jahren verstorben.

Horst E. Buhren, Mitgründer des Harbecke Baustoffzentrums, ist im alter von 88 Jahren verstorben.

Foto: Harbecke

Mülheim.  Der Mülheimer war 1953 Mitgründer des Harbecke Baustoffzentrums. Später eröffnete er die Hagebaumärkte an mehreren Standorten in der Stadt.

Horst E. Buhren, Senior-Geschäftsführer des Baustoffzentrums Wilhelm Harbecke, ist am im Alter von 88 Jahren verstorben.

1932 in Duisburg geboren, absolvierte er eine kaufmännische Ausbildung, bevor er 1953 als 21-Jähriger mit Wilhelm Harbecke (70) in Broich die Firma Harbecke gründete. Harbecke schied drei Jahre später aus Altersgründen aus. 1970 trat die Firma in die „hagebau“ ein und zog 1976 auf ein 8100 Quadratmeter großes Gelände im Hafen, das im Laufe der Zeit auf 15.000 Quadratmeter erweitert wurde.

Später kamen zwei Hagebaumärkte (1995 und 2017), ein Fliesen- und Marmorhandel (1992) und verschiedene Beteiligungen hinzu. 2014 erfolgte der Umzug zur Xantener Straße auf rund 25.000 Quadratmeter. Zahlreiche Handwerker und Privatleute gehören zu den Kunden.

Verbandsarbeit und im IHK-Prüfungsausschuss

Horst Buhren war auch im Aufsichtsrat der Hagebau sieben Jahre aktiv, war elf Jahre Bezirksvorsitzender des Baustoffhandelsverbandes Mülheim-Essen-Duisburg, saß 20 Jahre im IHK-Prüfungsausschuss und 25 Jahre im Beirat der Hagebau-West Zentrallager Herten. Im April 2003 erhielt er den Silbernen Ehrenbecher des Baustoffhandelsverbandes.

Die aktive Geschäftsführung und seine Firmenanteile hat er schon 1999 weitgehend an seinen Sohn Hartmut Buhren und inzwischen auch an seine Enkel Dennis, Marc und Timo übertragen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben