Polizei-Einsatz

Mülheim: Verfolgungsjagd mit Streifenwagen endet in Duisburg

Die Polizei verfolgte am Sonntag, 12. Juli, einen Opel Omega quer durch Mülheim bis nach Duisburg.

Die Polizei verfolgte am Sonntag, 12. Juli, einen Opel Omega quer durch Mülheim bis nach Duisburg.

Foto: Michael Kleinrensing / WP

Mülheim.  Bei einer Verkehrskontrolle der Polizei gab ein Opel-Fahrer plötzlich Gas und flüchtete quer durch Mülheim. In Duisburg gelang ihm die Flucht.

Zu einer wilden Verfolgungsfahrt zwischen der Polizei und einem Verdächtigen ist es am Sonntagnachmittag, 12. Juli, im Mülheimer und im Duisburger Stadtgebiet gekommen.

Ein Streifenwagen der Mülheimer Polizei fuhr gegen 17.35 Uhr im Rahmen des „SIE“-Projektes, das für die Sicherheit im Bereich der Innenstadt und Eppinghofen ins Leben gerufen wurde, über die Friedrich-Ebert-Straße in Richtung Innenstadt. Dabei fiel den Beamten ein silberner Opel-Omega auf, der zur allgemeinen Verkehrskontrolle angehalten werden sollte.

Verdächtiger Opel-Fahrer gibt plötzlich Gas

Auf der Konrad-Adenauer-Brücke gab das Streifenteam dem Opelfahrer polizeiliche Anhaltezeichen. Anstatt auf diese zu reagieren, gab der Mann hinterm Steuer Gas, wechselte mehrfach die Fahrspur, überfuhr eine durchgezogene Linie und überholte unbeteiligte Fahrzeuge, ohne den Blinker zu setzten.

Der Opelfahrer fuhr durch Speldorf in Richtung Duisburg und versuchte die Polizisten durch Tricks abzuhängen: Plötzlich wurde er langsamer, sodass die Beamten den Eindruck bekamen, dass er doch anhalten wolle. Kurz darauf beschleunigter er jedoch wieder massiv und ergriff mit überhöhter Geschwindigkeit die Flucht.

Mit Blaulicht und Martinshorn durch Mülheim bis nach Duisburg

Die Streifenbesatzung schaltete das Blaulicht und das Martinshorn ein und nahm die Verfolgung auf. Über die Einsatzleitstelle wurden Streifenwagen in Duisburg sowie ein Polizeihubschrauber alarmiert, die nach dem silbernen Opel fahndeten. Immer wieder riss der Sichtkontakt der Beamten aufgrund der hohen Geschwindigkeit zum Opel Omega ab.

Letztlich konnten die Beamten das gesuchte Fahrzeug gegen 18.10 Uhr in Duisburg auf der Salmstraße finden. Dem Fahrer jedoch gelang die Flucht – womöglich in Richtung Bürger-Pütz-Straße, vermutet die Polizei. Die angebrachten Kennzeichen an dem silbernen Opel waren bei der Polizei bereits als gestohlen gemeldet. Zudem wies das Fahrzeug diverse Unfallschäden auf. Die Kennzeichen und der Wagen wurden sichergestellt, das Verkehrskommissariat hat die Ermittlungen aufgenommen.

Zeugenhinweise zu dem Fahrzeugführer oder dem Fahrzeug nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0201/829-0 entgegen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben