Nahverkehr

Mülheimer NE 9 endet künftig vor der Duisburger Stadtgrenze

Mit dem Wegfall des NE 9 ist die Linie 901 eine der letzten Verbindungen zwischen Mülheim und Duisburg - allerdings nur bis circa 23 Uhr.

Foto: Oliver Mueller

Mit dem Wegfall des NE 9 ist die Linie 901 eine der letzten Verbindungen zwischen Mülheim und Duisburg - allerdings nur bis circa 23 Uhr. Foto: Oliver Mueller

Mülheim/Duisburg.  Weil die Nachbarstadt Duisburg blockiert, will der Mülheimer Mobilitätsausschuss „Raffelberg“ als Endhaltestelle für den NE 9 festlegen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Linie NE 9 strandet künftig an der Grenze zur Nachbarstadt Duisburg: Im Ausschuss für Mobilität im November soll die Haltestelle „Raffelberg“ als neues Linienende beschlossen werden. Der „Vorschlag“ gilt als alternativlos, denn Duisburg hat in seinem Nahverkehrsplan bereits den Ausstieg festgelegt und der weiteren Planung einen Riegel vorgeschoben.

Mit dem Ende des Nachtexpress 9, der neben der S-Bahn ab 22 Uhr beide Kommunen miteinander verknüpfte, ist ein weiteres Verkehrsband zerschnitten. Und wichtiger noch: eine Alternative zum Auto. Besonders Speldorf hat das Nachsehen, denn ab 23 Uhr müssten Anwohner den Umweg per S-Bahn über die Hauptbahnhöfe nehmen.

Die Grünen auf beiden Seiten der Stadtgrenze setzten sich zwar für den Weiterbetrieb ein. Bewegt haben die zahlreichen Gespräche zwischen Politik und Verwaltung hüben wie drüben an der Duisburger Entscheidung jedoch nichts.

Ohne Zwischenstopp direkt zum Hauptbahnhof

Zuletzt schlug die Nachbarstadt vor, die Linie könne ja bis zum Duisburger Hauptbahnhof ohne Zwischenstopp durchfahren - auf Kosten Mülheims. Ein Angebot, dass die Ruhrstadt nicht annehmen konnte, denn „es ist gesetzlich geregelt, dass wir nicht den Nahverkehr anderer Kommunen mitfinanzieren dürfen“, sagt Roland Jansen, Abteilungsleiter Verkehrswesen bei der Stadt Mülheim. Es wäre jedoch der Fall, wenn der Bus am Hauptbahnhof Gäste aus- und einsteigen ließe.

Der Wegfall der Nachtexpress-Linie scheint ein Rückfall ins Kirchturmdenken der Verkehrsbetriebe zu sein. Der Fahrgastverband Pro Bahn Ruhr bezeichnete das Hickhack um den Weiterbetrieb des NE 9 als „lächerlichen Streit auf dem Rücken der Fahrgäste“. Doch wie stark wird die Nachtexpress-Linie nachgefragt?

Pro Bahn: Eine Lücke wird gerissen

„Im Zuge der Prüfungen zum neuen Nahverkehrsplans sind wir zu dem Ergebnis gekommen, dass die geringen Fahrgastzahlen auf der Linie NE 9 keinen wirtschaftlichen Betrieb ermöglichen“, sagt Duisburg.

Pro Bahn sieht zumindest tagsüber die Verbindung zwischen den Städten stark nachgefragt: Es würde eine Lücke gerissen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (9) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik