Kriminalität

Nach wilder Verfolgungsjagd: Einbrecher in Mülheim gefasst

| Lesedauer: 3 Minuten
Einsatzwagen der Polizei (Archivbild): Nach einem versuchten Einbruch in Mülheim-Saarn wurden am Sonntagabend drei Tatverdächtige gefasst. Vorher gab es eine Verfolgungsjagd.

Einsatzwagen der Polizei (Archivbild): Nach einem versuchten Einbruch in Mülheim-Saarn wurden am Sonntagabend drei Tatverdächtige gefasst. Vorher gab es eine Verfolgungsjagd.

Foto: Olaf Ziegler / Funke Foto Services GmbH

Mülheim.  Ein aufmerksamer Nachbar verscheucht Einbrecher in Mülheim-Saarn. Es folgen krimireife Szenen. Die Polizei drohte mit Einsatz eines Tasers.

Nach einem versuchten Wohnungseinbruch am Malmedyweg in Saarn hat die Polizei am Sonntagabend, 22. Januar, drei mutmaßliche Täter festgenommen. Vorausgegangen war eine abenteuerliche Verfolgungsjagd.

Wie die Polizei am Dienstag meldete, geschah der Einbruchsversuch am vergangenen Sonntag gegen 18.45 Uhr. Ein Zeuge hörte das Geräusch einer splitternden Glasscheibe aus dem Garten seines Nachbarn und trat auf den Balkon. Von dort sah er einen unbekannten Mann im benachbarten Garten. Als er ihn ansprach, flüchtete dieser gemeinsam mit einer anderen Person. Der Zeuge alarmierte die Polizei.

Fluchtwagen prallte in Mülheim gegen Heuballen

Mehrere Streifenwagen rückten aus zum Malmedyweg. Noch auf dem Weg fiel einem Streifenteam ein grüner VW Passat mit auswärtigem Kennzeichen auf, der von der Markenstraße nach links auf die Kölner Straße abbog. Wegen der Nähe zum Tatort und der beschriebenen Fluchtrichtung wollten die Beamten den Wagen kontrollieren. Als sie den Streifenwagen wendeten, beschleunigte der Passat.

Die Polizisten nahmen die Verfolgung auf und schalteten die Anhaltezeichen des Streifenwagens an, doch der Passatfahrer raste davon und bog nach rechts in die Remscheider Straße ab. Auf Höhe der Solinger Straße durchbrach der Pkw eine Baustellenabsperrung, musste aber wenig später bremsen, da die Remscheider Straße eine Sackgasse ist. Während das Auto noch rollte, sprangen Fahrer und Beifahrer aus dem Wagen und flohen in verschiedene Richtungen. Der Passat rollte weiter, bis er vor zwei Heuballen prallte und zum Stehen kam. Später fand die Polizei Einbruchswerkzeug in dem Fluchtfahrzeug.

Polizisten drohten mit Einsatz eines Tasers

Der Fahrer, ein 26-jähriger Mann, konnte nach kurzer Verfolgung zu Fuß gefasst werden. Dabei drohten die Polizisten auch den Einsatz eines Tasers an, um nicht angegriffen zu werden. Der Beifahrer konnte zunächst durch ein Waldstück fliehen. Ein weiterer Zeuge meldete der Polizei jedoch, dass in der Straße Am Wambach ein unbekannter Mann durch seinen Garten gelaufen und dann als Beifahrer in einen hellen Kleinwagen gestiegen sei. Anschließend sei der Pkw über die Kölner Straße in Richtung Breitscheid gefahren. Ein Streifenwagen nahm die Fahndung auf.

Auf der Kölner Straße entdeckten die Einsatzkräfte einen gelben Fiat Panda und hielten ihn an. Der 25-jährige Beifahrer hatte Kratzwunden im Gesicht und an den Händen sowie völlig durchnässte Kleidung. Die Polizei geht davon aus, dass er aus dem verunfallten VW Passat gestiegen, zu Fuß durch Wald und Wiesen zur Straße Am Wambach geflohen und dort in den wartenden Fiat gestiegen ist. Den Fahrer hatte er per Handy kontaktiert, damit dieser ihn mitnehmen konnte. Der 25-Jährige und der Fiat-Fahrer (40) wurden festgenommen.

Mutmaßlicher Einbrecher (26) wird wegen schweren Raubes gesucht

Am Malmedyweg stellte die Polizei fest, dass mehrere Fenster, ein Rollladen und ein Zaun beschädigt waren. Die Einbrecher waren offenbar nicht ins Haus gelangt. Gegen den 26-jährigen und den 25-jährigen Tatverdächtigen wurde am Montag Untersuchungshaft angeordnet. Der 40-jährige Fiat-Fahrer wurde freigelassen. Dem Fahrer des Passats (26) werden außerdem Verkehrsverstöße und Unfallflucht vorgeworfen. Zudem liegen gegen ihn zwei Europäische Haftbefehle vor, unter anderem wegen schweren Raubes in den Niederlanden.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Mülheim