Öffentlichkeitsfahndung

Polizei setzt an A 3 Suche nach vermisster Birgit S. fort

Mülheim/Köln.   In Richtung Frankfurt wird die A 3 wieder kurzfristig gesperrt. Mantrailer-Hunde der Polizei suchen weiter nach Spuren der vermissten Birgit S.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Polizei hat am Donnerstag die Suche nach der vermissten Birgit S. aus Mülheim fortgesetzt. Dabei waren erneut sogenannte Mantrailer-Hunde im Einsatz. Sie suchen entlang der Autobahn A 3 nach Spuren der 58-Jährigen. Der Einsatz begann am Morgen in Höhe Köln, wo die Ermittler die Suche am Dienstag abgebrochen hatten. Von der Alten Straße in Saarn, wo sie mit ihrem Mann gelebt hatte, hatten die Spürhunde die Beamten zur A 3 und dort weiter in Richtung Süden geführt. Von Köln aus arbeiteten sich die Ermittler am Donnerstag in Richtung der Landesgrenze zu Rheinland-Pfalz weiter. Damit die Hunde an der Autobahn die Witterung aufnehmen können, gibt es erneut kurzfristige Sperrungen in Richtung Frankfurt. Die Autobahnpolizei unterstützt dabei die Essener Beamten. Am Nachmittag wurden auch diese Maßnahmen abgebrochen. Die Suche sei "noch nicht erfolgreich gewesen", hieß es. Wo die Beamten die Suchaktion vorläufig beendeten, verrät die Polizei aus ermittlungstaktischen Gründen nicht.

Der Vermissten-Fall gibt der Polizei bislang Rätsel auf. Obwohl außer mit Spürhunden auch schon mit Beamten einer Einsatzhundertschaft und Polizeihubschraubern nach ihr gesucht worden war, bleibt sie verschwunden. Dabei galt die 58-Jährige nach Angaben aus ihrem Umfeld als zuverlässig und familienbezogen. „Das macht uns stutzig“, sagt Polizeisprecher Christoph Wickhorst. Zwar gebe es keine Hinweise auf ein Verbrechen in Zusammenhang mit ihrem Verschwinden, das sei aber in solchen Fällen auch nicht grundsätzlich ausgeschlossen. Entsprechend groß sei der Aufwand, den die Polizei betreibe. Eigens wurde eine kleine Ermittlungskommission eingesetzt. Hinweise auf suizidale Absichten der 58-Jährigen gebe es nicht.

Birgit S. wird seit dem 26. September vermisst. Die 58-Jährige wurde an diesem Tag gegen 22 Uhr zuletzt in ihrem Haus an der Alten Straße in Saarn gesehen. Sie soll sich zu Fuß auf den Weg gemacht haben. Am 1. Oktober startete die Polizei eine Öffentlichkeitsfahndung. Die Vermisste ist 1,68 Meter groß, hat rot-braune Haare mit gräulichem Stich und war zum Zeitpunkt ihres Verschwindens vermutlich mit einer Bluse, einer Weste, einer Cordhose und flachen Schuhen bekleidet. Sie trägt eher dezente Farben. Ihre Statur wird als normal beschrieben. Wer Birgit S. gesehen hat oder ihren aktuellen Aufenthaltsort kennt, kann sich direkt über den Notruf 110 oder über 0201/829-0 an die Polizei wenden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben