Karneval

Rosenmontagszug rollt mit 28 Wagen durch die Mülheimer City

Stimmung in der Mülheimer Innenstadt: Dieser Wagen mit Oktopus fuhr beim Rosenmontagszug 2019 mit.

Stimmung in der Mülheimer Innenstadt: Dieser Wagen mit Oktopus fuhr beim Rosenmontagszug 2019 mit.

Foto: Martin Möller / Funke Foto Services

Mülheim.  Die Mülheimer Karnevalisten rüsten sich für den Rosenmontagszug. Worauf dürfen die Jecken sich dieses Mal freuen? Hier die wichtigsten Infos.

Am 24. Februar ist es wieder soweit: Um 14 Uhr rollt der Rosenmontagszug mit seinen 28 Wagen und drei Musikkapellen durch die Mülheim Innenstadt. Los geht es an der Kaiserstraße.

Aber auch an der Leineweberstraße, Ruhrstraße, Schollenstraße, Wertgasse, Friedrichstraße, Friedrich-Ebert-Straße, Bahnstraße, Eppinghofer Straße und Am Löwenhof tun Kamellejäger gut daran: „Uss Mölm, Helau“ zu rufen. Neben Kamelle werden auch Schokoriegel, große Bälle, Plüschtiere, Chips- und Popcorntüten oder Stofftaschen geworfen. Mehrere Sponsoren, wie Selgros, das Forum, RWW, Innogy und Dekra, machen es möglich.

Zugfahrer investieren 80 bis 250 Euro in Wurfgut

„Wir haben nicht nur unsere Sponsoren, die uns bei der Beschaffung des Wurfgutes helfen. Auch die Rosenmontagszugfahrer investieren zwischen 80 und 250 Euro für Kamelle, die sie während des Zuges unter das närrische Volk bringen“, sagt der Geschäftsführer des Hauptausschusses Groß-Mülheimer Karneval, Hans Klingels.

Der Präsident des Hauptausschusses, Markus Uferkamp, freut sich mit Blick auf die Sponsoren vor allem darüber, dass der Einzelhändler Selgros an die Stelle der Metro getreten ist, die sich aus dem Karnevalssponsoring zurückgezogen habe.

Ein Wagen beschäftigt sich mit dem Thema Kulturförderung

Geld wert ist für den Karneval natürlich auch der unentgeltliche Einsatz der von Udo Bohnenkamp, Wolfgang Durgeloh und Jörg Schwebig geleiteten Wagenbauer, die in der Halle an der Hafenstraße fünf Motivwagen gebaut haben, die am Rosenmontag zum Blickfang werden sollen.

„Traditionell sagen wir vorab nichts zu den Motiven“, erklärt Chefkarnevalist Uferkamp. „Aber ich kann diesmal so viel verraten, dass sich ein Wagen mit der Forderung des Karnevals beschäftigen wird, in die Kulturförderung der Stadt aufgenommen zu werden. Und weil auch in diesem Jahr unsere geistlichen Ehrensenatoren, Stadtdechant Michael Janßen und Pfarrer Michael Manz wieder mitfahren werden, soll die Ökumene ein weiteres Motivthema sein.“

Rund 230 Ordner, damit niemand unter die Räder kommt

Unbezahlbar, das macht Zugleiter Rainer Bleier deutlich, ist für die Karnevalisten auch die organisatorische Unterstützung durch das Ordnungsamt, Polizei, Feuerwehr, das Technische Hilfswerk und Deutsche Rote Kreuz. Der Einsatz reicht von Absperrmaßnahmen über Streckenposten bis zum Aufbau und Betrieb der Unfallhilfsstationen am Kaiserplatz, am Berliner Platz und am Rathausmarkt.

Bleier geht davon aus, dass rund 1200 aktive Zugteilnehmer am Rosenmontag von 230 Ordnern begleitet werden, die mit Seilen an den Wagenachsen dafür sorgen, dass kein Kamellejäger unter die Räder kommt. Sicherheitstechnisch bewährt hat sich auch das Glasverbot an der Zugstrecke.

Innenstadt wird für den Verkehr gesperrt

Apropos Räder: Ab 12 Uhr wird die Kaiserstraße für den Autoverkehr gesperrt. Zeitgleich wird an der Zugstrecke ein Parkverbot eingerichtet. Und zwischen 13 und 17 Uhr macht der Rosenmontagszug die Innenstadt dann zur autofreien Zone.

Speziell für Familien, aber auch für alle anderen Karnevalisten, die den Rosenmontagszug ohne Alkohol- und Tabakkonsum verbringen wollen, wird wieder eine „Familienfreundliche Zone“ eingerichtet. Sie befindet sich ab ca. 13 Uhr neben dem leerstehenden Büdchen auf dem Rathausmarkt.

„Familienfreundliche Zone“ am Büdchen auf dem Rathausmarkt

Kontrollen oder Absperrungen sind dort nicht geplant. Die Initiatoren - der Mülheimer Arbeitskreis Suchtvorbeugung - bauen auf Gespräche und Verständnis der Mülheimer Jecken. Zur Verkürzung der Wartezeit auf den Zug wird das Awo-Spielmobil einige Angebote für Kinder aufbauen. Nach dem Zug lädt der Hauptausschuss Groß-Mülheimer Karneval bereits zum fünften Mal zu einer Rosenmontagsparty ins Ruhrkristall am Broicher Ruhrufer.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben