Freizeit

Saarner Nikolausmarkt am Freitag mit 131 Verkaufsständen

Bezirksbürgermeister Hermann-Josef Hüßelbeck mimt seit vielen Jahren den Nikolaus in Saarn.

Bezirksbürgermeister Hermann-Josef Hüßelbeck mimt seit vielen Jahren den Nikolaus in Saarn.

Foto: Michael Dahlke / FUNKE Foto Services

Mülheim.  Alle Jahre wieder. . . freut sich mindestens ganz Mülheim auf diesen Termin. Am Freitag ist es soweit: Ab geht’s zum Nikolausmarkt in Saarn.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Werbegemeinschaft ist startklar, der Termin bei Tausenden Mülheimern wohl schon notiert, als der Kalender 2019 noch druckfrisch war: Am 6. Dezember kommt es von 12 bis 22 Uhr zur mittlerweile 43. Auflage des Saarner Nikolausmarktes.

Das wird wieder ein atmosphärisches Treiben auf der Düsseldorfer Straße in Saarn: 131 Verkaufsstände auf einer 450 Meter langen Meile sind gemeldet. Die Händler und Gastronomen werden wieder reichhaltige Angebote machen: von selbst gemachten Marmeladen bis Gemälden auf Leinwand, von (weihnachtlichem) Kunsthandwerk bis zu Socken, Schals und Mützen, Kekse für Menschen, aber auch für Hunde – die Liste, die das Angebot des Weihnachtsmarktes zusammenfasst, ist lang. An mehr als der Hälfte der Stände gibt es solche Dinge.

Mölmsche Knüppel und vor Ort geräucherte Forellen und Aale

Daneben steht das gastronomische Angebot. Langsam lesen, das weckt die Vorstellungskraft und lässt das Wasser im Mund zusammenlaufen! Es gibt: Krustenbraten, Feuerzangenbowle, frisch vor Ort geräucherte Forellen und Aale, Mölmsche Knüppel, Bio-Glühwein, Schmalzstullen, Winterpflaume, Heißen Caipi, Kaiserschmarrn, Pulled Pork, Klostertropfen, Shai-Mix-Punsch, Heidelbeerglühwein, Kräuterlikör „Schicht im Schacht“, Grubenkäse, Aperol- und Ginpunsch. . .

Wie viele Liter Glühwein fließen am 6. Dezember in Saarn? „Noch ungeklärt“, scherzt Margrit Schettler von der Werbegemeinschaft. Die Veranstalter haben noch eine große Bitte an die Besucher: „Helfen Sie uns, den (schon sehr beeindruckenden) Müllberg zu reduzieren, indem eigene Becher für die Heißgetränke mitgebracht werden!“

Einen Tipp dazu hat die Werbegemeinschaft auch gleich parat: Mit einem Band um den Hals habe man, wenn der Becher leer ist, auch gleich wieder die Hände frei. Hygienetechnisch sei das unbedenklich und erlaubt. „Leider haben wir bis jetzt noch keine praktikable und finanzierbare Lösung mit Mehrwegbechern gefunden“, so Schettler. Spülmobile könnte man zwar stellen, aber spätestens ab 17 Uhr sei nun mal kein Durchkommen mehr zu den Ständen in einigen Bereichen.

Wieder fast 20 ehrenamtliche Marktmeister im Einsatz

Auf etwas sind die Organisatoren besonders stolz: Wieder haben sich fast 20 Ehrenamtliche rekrutieren lassen, um als Marktmeister am Veranstaltungstag zu fungieren.

Wegen des Nikolausmarkts auf der Düsseldorfer Straße leitet die Ruhrbahn die Buslinie 134 zwischen den Haltestellen Alte Straße und Klostermarkt den ganzen Tag über um. Richtung „Am Biestenkamp“ wird die Haltestelle Kahlenbergstraße nicht angefahren, die Haltestelle Klostermarkt wird zur „Taxi-Bus-Haltestelle“ an der Kölner Straße verlegt. Richtung Saalestraße entfällt die Lehnerstraße ersatzlos, die Haltestelle Alte Straße wird vor die Rechtsabbiegespur zur Düsseldorfer Straße verlegt. Aufgrund des Zehn-Minuten-Taktes der Linie 133 verzichtet die Ruhrbahn diesmal auf Sonderfahrten ab Hauptbahnhof.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben