Blaulicht

Schlägerei in Mülheim-Styrum: Einsatzhundertschaft vor Ort

Die Polizei rückte am Samstagabend nach Notrufen mehrerer Zeugen zu einer tätlichen Auseinandersetzung nach Styrum aus.

Die Polizei rückte am Samstagabend nach Notrufen mehrerer Zeugen zu einer tätlichen Auseinandersetzung nach Styrum aus.

Foto: Olaf Ziegler / Funke Foto Services GmbH

Mülheim.  Mehrere Notrufe alarmierten am Samstagabend die Einsatzhundertschaft der Polizei. In Mülheim-Styrum war es zu einem handfesten Streit gekommen.

Am Samstagabend gegen 21.30 Uhr) meldeten mehrere Anrufer über den Polizei Notruf, dass sich zahlreiche Personen an einem Kiosk an der Moritzstraße/Meißelstraße schlagen würden. Zu den mehr als 15 Männern würden weitere Personen hinzukommen.

„Sofort mit dem Eintreffen des ersten Streifenwagens traten die Beamten zwischen die Parteien und beendeten problemlos den Streit“, hieß es dazu am Sonntagmittag seitens der Polizei. Nach ersten Erkenntnissen soll es zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen einem 54-Jährigen und anderen Männern gekommen sein. Drei Beteiligte (22, 29, 39) konnten vor Ort ausgemacht werden - andere sollen sich zuvor entfernt haben.

Strafanzeige wegen Körperverletzung

Möglicherweise entzündete sich laut Polizeibericht der Streit, als der leicht alkoholisierte 54-Jährige bei seinem Einkauf auf die Corona-Schutzbestimmungen angesprochen und um das Anlegen einer Schutzmaske gebeten wurde. Ein 45 Jahre alter Zeuge habe offenbar zuvor die Situation beruhigt, so dass der 54-Jährige nur mit leichten Verletzungen ambulant in einem Krankenhaus habe versorgt werden müssen.

Die Beamten fertigten eine Strafanzeige wegen Körperverletzung, die das Mülheimer Kriminalkommissariat verfolgen wird.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben