Feuerwehreinsatz

Schwerer Unfall mit mehreren Verletzten auf der A 40

Bergungsarbeiten auf der A40 am Rhein-Ruhr-Zentrum: Die Autobahn war hier am Sonntag einspurig gesperrt.  

Foto: Feuerwehr

Bergungsarbeiten auf der A40 am Rhein-Ruhr-Zentrum: Die Autobahn war hier am Sonntag einspurig gesperrt.  

Mülheim.  Nach einem schweren Auffahrunfall am Sonntag auf der A 40 kamen sieben Verletzte ins Krankenhaus. Drei Hunde wurden aus dem Laderaum gerettet.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Nach einem schweren Verkehrsunfall mit Verletzten auf der A 40 mussten auch drei Hunde gerettet werden, wie die Feuerwehr am Montag berichtete. Der Unfall ereignete sich bereits am Sonntag gegen 13 Uhr auf der A 40 Richtung Essen in Höhe der Ausfahrt Rhein-Ruhr-Zentrum. Dort waren zwei Pkw aus noch ungeklärter Ursache aufeinander gefahren. Eine Person wurde eingeklemmt. Insgesamt mussten sieben Menschen vom Rettungsdienst und zwei Notärzten versorgt werden. Sie kamen in Krankenhäuser in Essen und Mülheim.

Im Laderaum des ersten, stark demolierten Wagens befanden sich in einer Transportbox drei Hunde, die die Feuerwehr mit hydraulischem Rettungsgerät unverletzt befreien konnte. Während des Einsatzes, der etwa eine Stunde dauerte, wurde eine Fahrspur gesperrt und der Verkehrs einspurig an der Unfallstelle vorbeigeleitet.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik