Ruhr Reggae Summer 2019

Sonne satt beim Start des Ruhr Reggae Summers in Mülheim

Das Ruhr-Reggae-Summer-Festival in Mülheim ist am Freitag gestartet.

Das Ruhr-Reggae-Summer-Festival in Mülheim ist am Freitag gestartet.

Foto: Nikolina Miscevic/ FFS

Mülheim.  Die ersten Zelte sind aufgestellt, die Bässe wummern über die Ruhrauen: Der Ruhr Reggae Summer 2019 ist gestartet. Sonne sorgt für gute Stimmung.

Campingstühle, Zelte und Decken reihen sich aneinander. Zwischen zwei Zeltstangen schaukelt eine Hängematte, ein süßlicher Geruch liegt in der Luft. An den Zelten sitzen, liegen und stehen sie – die Reggae-Fans, die von heute bis Sonntag beim Ruhr Reggae Summer zu entspannter Musik feiern und das karibische Gefühl genießen wollen.

Unter ihnen sind Moritz und Elena. Gemeinsam mit zwölf anderen Freunden aus dem Raum Köln haben sie es sich schon vor dem offiziellen Beginn des Festivals zwischen ihren Zelten gemütlich gemacht. „Einige von uns sind Dauergäste beim Ruhr Reggae, manche sind zum ersten mal hier“, sagt Moritz.

Tupperdosen, Getränke und Snacks belagern den Tisch, um den sich die große Gruppe breit gemacht hat. „Das Miteinander ist hier einfach super schön“, sagt Elena. Nur mit den Künstlern auf der Bühne seien sie nicht so zufrieden. „Die waren im letzten Jahr deutlich besser“, weiß Moritz.

Mülheimer haben Heimvorteil

Ein Stückchen weiter spielen sich drei Jungs einen Federball auf dem Rasen vor ihrem Zelt zu. Die beiden Mülheimer Moritz und Johannes sind schon zum dritten Mal dabei. „Wir beide hatten auf jeden Fall Heimvorteil“, sagt Moritz. Ihr Freund Altin hingegen ist extra aus Baden-Württemberg angereist, „um die entspannte Stimmung hier mitzuerleben.“

Anders als in den Vorjahren spielt das Wetter am Freitag mit. Für alle, die sich eine Abkühlung zwischen den Acts auf der Bühne holen wollen, ist das Naturbad Styrum das gesamte Wochenende geöffnet – nur für die Festival-Besucher.

Schon am Freitagmittag ist das Freibad gut gefüllt. Während in der einen Ecke des großen Beckens zwei Männer mit einem Gummi-Einhorn spielen, liegen andere entspannt auf der Wiese neben dem Becken und warten darauf, dass das Bühnenprogramm losgeht. Unter dem Motto „Three days of love, peace and music“ treten die Künstler mit einer Mischung aus Reggae, Ska, Dancehall oder Hip-Hop an diesem Wochenende beim Ruhr Reggae Summer auf der Hauptbühne auf.

Familienfreundliches Festival

Doch bei dem Festival geht es längst nicht nur um die Musik. Das weiß auch David, der heute mit seiner Frau Anna und dem fast zweijährigen Sohn Paul nach Mülheim gekommen ist. „Das entspannte Miteinander ist einfach ganz besonders – sowas hat man woanders nicht“, sagt David. „Das familiäre Flair gefällt uns am besten“, sagt Anna. Letztes Jahr sei Paul noch zu klein gewesen, aber in diesem Jahr darf er das Ganze auch endlich miterleben. Und dass ihm das gefällt, zeigt er deutlich: Wie ein Wilder flitzt der Kleine über die Wege auf dem Bühnenvorplatz.

Dort wartet bereits Martin auf den ersten Künstler. Er selbst habe beim ersten Ruhr Reggae Summer dort oben auf der Bühne gestanden. „Ich bin von Beginn an dabei.“ Auch für ihn steht die Familienfreundlichkeit im Mittelpunkt. Mit seiner Tochter Maya auf dem Arm, läuft er an seiner Decke, die in der Nähe der Bühne liegt, auf und ab. „Die Kleine mag es hier total – deswegen will sie auch nie still irgendwo rumsitzen.“ Ein halbes Jahr ist sie alt und soll trotz Kopfhörern „natürlich direkt die besten Bässe abbekommen.“ Auch über das gute Wetter freut sich Martin. In den Vorjahren sei es immer sehr regnerisch oder zu heiß gewesen.

“Reggae ist einfach pure Liebe“

Neben dem Bühnenprogramm, dem Naturschwimmbad und dem Campingplatz gehören auch viele Essen- und Kleiderstände zum Ruhr Reggae Summer dazu. Egal ob Bekleidung, Haarschmuck oder auch Rauchutensilien: An den Ständen wird jeder fündig, der ein Andenken von dem Festival mit nach Hause nehmen möchte. Ein Highlight dabei vor allem bei Frauen: Dreadlocks.

Jenny, die zum fünften Mal mit dabei ist, fährt mit ihrem Dreadlock-Stand zu vielen Reggae-Festivals in ganz Europa. „Hier in Mülheim ist es einfach so wie nach Hause kommen – man trifft alle Freunde aus der Szene“, sagt sie, während sie ihrer Freundin Jenny die Dreads wieder ordentlich dreht. „Reggae ist einfach pure Liebe.“

Andrew Murphy eröffnet das Programm

Nach und nach schlendern die Festival-Besucher vom Campinggelände auf den Platz vor der Bühne, denn: Der erste Act an diesem Tag hat die Bühne betreten. Andrew Murphy eröffnet – wie in jedem Jahr – den Ruhr Reggae Summer. Um die Bühne herum wird es leise als der Reggae-Künstler sich auf einen Stuhl auf der Bühne setzt. Ganz langsam und leise fängt er an in sein Mikrofon zu singen: „Sun is shining, the weather is sweet“.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben