Dezernentensuche

SPD-Kandidat Robra zieht seine Bewerbung für Mülheim zurück

Dr. Georg Robra hat seine Bewerbung als Nachfolger von Dezernent Ulrich Ernst in Mülheim zurückgezogen.

Dr. Georg Robra hat seine Bewerbung als Nachfolger von Dezernent Ulrich Ernst in Mülheim zurückgezogen.

Mülheim.   Damit läuft alles auf Marc Buchholz als Nachfolger von Dezernent Ulrich Ernst hinaus. Der 50-Jährige ist Kandidat von CDU, Grüne, BAMH, FDP, MBI.

Die SPD-Fraktion kann ihre Bemühungen, die anderen Fraktionen im Rat von ihrem Kandidaten für den Sozialdezernenten-Posten zu überzeugen, nun endgültig einstellen. Nach Informationen der Redaktion hat Dr. Georg Robra am vergangenen Donnerstagabend seine Bewerbung zurückgezogen.

Damit ist der Weg endgültig frei für Marc Buchholz, der in der Ratssitzung am kommenden Donnerstag ohnehin bereits auf eine breite Mehrheit zusteuert. Schließlich hatten die anderen Fraktionen in der vergangenen Woche ihr Votum für Buchholz frühzeitig angekündigt. Und in einem gemeinsamen Antrag schlagen CDU, Grüne, BAMH, FDP und MBI den 50-jährigen Beigeordneten aus Kevelaer nun auch als Nachfolger für Ulrich Ernst vor.

Bereits zwei Dezernenten mit CDU-Hintergrund

Mit der Wahl schwindet der Einflussbereich der Sozialdemokraten im Verwaltungsvorstand weiter. Neben Stadtdirektor Dr. Frank Steinfort und Planungsdezernent Peter Vermeulen wäre Marc Buchholz bereits der dritte Beigeordnete mit CDU-Hintergrund in der Verwaltungsspitze, lediglich Kämmerer Frank Mendack bleibt als Dezernent auf SPD-Ticket übrig.

Für die Sozialdemokraten stellt die Dezernentensuche eine Niederlage auf ganzer Linie dar. Früh hatten sie sich auf Dr. Georg Robra, Beigeordneter aus Rheda-Wiedenbrück, festgelegt und sich entsprechend früherer Absprachen darauf verlassen, dass die CDU-Fraktion den Vorschlag mitträgt. Stattdessen aber präsentierten die Christdemokraten mit Marc Buchholz einen eigenen Kandidaten, der in einer Vorstellungsrunde mit weiteren Kandidaten auch die anderen Fraktionen überzeugen konnte. Ein letzter Versuch der SPD-Fraktion, ihren Kandidaten durchzusetzen, scheiterte am vergangenen Donnerstagnachmittag. Abends soll Georg Robra dann in einer Mail an den OB seine Bewerbung zurückgezogen haben.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben