Polizei

Mülheim: Tumult bei Schülerparty sorgt für Polizei-Einsatz

Partystimmung in der Mülheimer Disco „Ballermann 6“. Samstagnacht war es dort nicht mehr lustig.

Partystimmung in der Mülheimer Disco „Ballermann 6“. Samstagnacht war es dort nicht mehr lustig.

Foto: ballermann 6

Mülheim.  Großes Chaos gab es Samstagnacht bei einer Vorabi-Party in der Mülheimer Disco „Ballermann 6“. Grund waren offenbar Probleme an der Garderobe.

Die Polizei musste am frühen Samstagmorgen zur Diskothek „Ballermann 6“ an der Sandstraße in Mülheim ausrücken. Zahlreiche Notrufe waren eingegangen, etliche Teenager standen verstört und frierend vor der Tür. Drinnen herrschte Chaos.

Jugendlichen wurde angeblich verboten, zur Toilette zu gehen

In der Disco fand in der Nacht von Freitag auf Samstag, 14./15. Dezember, eine der beliebten Vorabi-Partys mit Hunderten feiernden Jugendlichen statt, als es gegen 3.30 Uhr zu Tumulten kam. Nach Auskunft eines Polizeisprechers war die Ausgabe an der Garderobe wohl unorganisiert und am Ende sogar völlig zusammengebrochen. Das Personal habe die Gäste daraufhin festgesetzt, nach Aussagen von Jugendlichen sei ihnen sogar verboten worden, zur Toilette zu gehen. Viele riefen daraufhin die Polizei zur Hilfe.

Alarmierte Eltern mitten in der Nacht vor der Disco

Zahlreiche Streifenwagen der Mülheimer Wache rückten aus, zusätzlich kam Verstärkung aus Essen. Vor dem Eingang des „Ballermann 6“ standen schon zahlreiche durchgefrorene Jugendliche, die es geschafft hatten, den Club zu verlassen, aber nicht mehr hinein konnten, um ihre Sachen zu holen. Auch alarmierte Eltern waren mitten in der Nacht vor Ort, um ihre Kinder abzuholen. Die Jugendlichen berichteten, im Partyclub habe es Tumulte und Nötigungen gegeben.

Strafanzeigen wegen Freiheitsberaubung und Körperverletzung

Erst nach etwa zwei Stunden beruhigte sich die Lage. Noch in der Nacht schrieb die Polizei eine erste Strafanzeige. Im Laufe des Samstags und Sonntags haben sich dann noch weitere Jugendliche und Eltern auf der Wache gemeldet und Anzeigen gegen das „Ballermann 6“-Team gestellt wegen Freiheitsberaubung und Körperverletzung. Die Polizei ermittelt und erwartet, dass sich noch weitere Betroffene melden.

Leserkommentare (8) Kommentar schreiben