Unfall

Unfall in Mülheim: Auto kracht vor Straßenbahnhaltestelle

Die Zeppelinstraße in Mülheim war nach dem schweren Unfall an der Haltestelle etwa eine Stunde lang gesperrt.

Die Zeppelinstraße in Mülheim war nach dem schweren Unfall an der Haltestelle etwa eine Stunde lang gesperrt.

Mülheim  Ein schwerer Verkehrsunfall auf der Zeppelinstraße hätte noch weit dramatischer verlaufen können, meint die Feuerwehr nach der Rettungsaktion.

Nach einem schweren Verkehrsunfall auf der Zeppelinstraße musste die Feuerwehr den eingeklemmten Fahrer aus seinem Auto befreien. Er hatte am Dienstagnachmittag, 19. Mai, gegen 16.55 Uhr ein wartendes Fahrzeug an einer Ausfahrt touchiert, war in den Gegenverkehr geraten und krachte dort vor die massiven Pollern an der Straßenbahnhaltestelle, wo sein Pkw zum Stehen kam.

Zum Glück wurden keine Wartenden an der Haltestelle verletzt

Der Feuerwehr war sofort klar, dass viel mehr hätte passieren können. Denn zum Glück wurden keine Personen verletzt, die an der Haltestelle warteten. Der Unfallfahrer wurde vom Rettungsdienst versorgt und über das Heck aus seinem Wagen befreit. Er wurde in ein Mülheimer Krankenhaus gebracht. Wie es zu dem Unfall kommen konnte, ist noch unklar.

Die Zeppelinstraße war für etwa eine Stunde in beiden Fahrtrichtungen gesperrt. Auch der Bus- und Bahnverkehr war eingeschränkt.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben