Sturm

15 Meter hohe Birke stürzt in Oberhausen auf ein Auto

Die Feuerwehr musste auch zur Teutoburger Straße ausrücken. Foto:Feuerwehr

Die Feuerwehr musste auch zur Teutoburger Straße ausrücken. Foto:Feuerwehr

Oberhausen.   In der Nähe der Steinbrinkschule drohten Metall-Rollos auf den Schulhof zu stürzen. Menschen wurden durch den ersten Herbststurm nicht verletzt.

Gut vorbereitet war die Feuerwehr Oberhausen auf den ersten Herbststurm in diesem Jahr. Bereits am Dienstagabend informierte der Deutsche Wetterdienst die Leitstelle der Feuerwehr über den herannahenden Sturm.

Die ersten Notrufe setzen Autofahrer aus Buschhausen ab. Die Anrufer informierten die Feuerwehr-Leitstelle über einen rund sechs Meter langen Ast, der den Verkehr auf der Skagerrakstraße gefährdete. Kurz danach meldete sich die Steinbrinkschule bei der Feuerwehr. Von einem angrenzenden Abrissgebäude drohten dort Metall-Rollos auf den Schulhof zu stürzen. Die Feuerwehr forderte die Schulleitung auf, die Kinder während der Pausen im Gebäude zu lassen. Parallel wurde der Eigentümer informiert. Dieser beauftrage sofort eine Fachfirma, um die Gefahr zu beseitigen.

An Mehrfamilienhaus lösten sich Dachverkleidungen

An einem Mehrfamilienhaus in Alstaden lösten sich Dachverkleidungen und drohten auf den Gehweg zu fallen. Die Feuerwehr setzte eine Drehleiter ein und entfernte die Bleche. Auf der Fährstraße wurde eine 15 Meter hohe Birke Opfer des Sturms. Sie stürzte um und begrub einen Wagen unter sich.

Auf sechs weiteren Straßen im Stadtgebiet blockierten abgebrochene Äste und umgestürzte Bäume die Fahrbahnen. Die Feuerwehr und Einsatztrupps der OGM setzten gemeinsam Kettensägen, Drehleitern und Hubsteiger ein, um die Straßen wieder frei zu schneiden. Menschen wurden durch den ersten Herbststurm glücklicherweise nicht verletzt. Die Feuerwehr Oberhausen setzte 30 Einsatzkräfte zur Gefahrenabwehr ein.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik