Polizei

29-Jähriger rast mit knapp 100 km/h durch Oberhausen

Die Polizei zieht regelmäßig Raser aus dem Verkehr.

Die Polizei zieht regelmäßig Raser aus dem Verkehr.

Foto: Monika Skolimowska / dpa

Oberhausen.  Ein Mann aus Siegen rast mit 100 Sachen durch Oberhausen. Die Polizei zieht ihn aus dem Verkehr – und muss sich eine hanebüchene Ausrede anhören.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Mit fast 100 Stundenkilometern war ein Autofahrer aus Siegen am Freitagabend in Oberhausen unterwegs. Wie die Polizei erst jetzt mitteilt, haben Beamte den 29-Jährigen gegen 21.30 Uhr an der Buschhausener Straße aus dem Verkehr gezogen.

Dort hatte die Polizei eine Kontrollstelle eingerichtet. 96 km/h zeigte das Gerät an, nach Abzug der Toleranz bleibt mit 93 Stundenkilometern immer noch eine erhebliche Überschreitung der Geschwindigkeitsübertretung. Folge: ein Bußgeld von 200 Euro, zwei Punkte in Flensburg und ein einmonatiges Fahrverbot.

Auf seine Raserei angesprochen meinte der junge Mann nur: „Am Auto ist was kaputt.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben