Haushalt

Achtlos weggeworfener Müll kostet die Stadt viel Geld

Nicht nur am Bahnhof, auch an anderen Orten wie hier im Ruhrpark, findet man immer wieder achtlos entsorgten Müll.

Nicht nur am Bahnhof, auch an anderen Orten wie hier im Ruhrpark, findet man immer wieder achtlos entsorgten Müll.

Foto: Kerstin Bögeholz

oberhausen.   Schmeißen die Bürger ihren Müll einfach auf die Straße, muss die Stadt diesen beseitigen. Das ist teuer, wie ein aktuelles Beispiel zeigt.

Achtlos weggeworfener Müll kostet die Stadt Oberhausen viel Geld, das sie für die Reinigung bereitstellen muss. Aktuelles Beispiel: der Park-&-Ride-Parkplatz am Hauptbahnhof. Noch im Jahr 2013 war die Stadt zuversichtlich, die jährlichen Reinigungskosten von damals 91.000 Euro um 31.000 Euro senken zu können, um den Haushalt zu entlasten. Von diesem Ziel muss sich die Stadt nun verabschieden.

Die Vermüllung hat derart zugenommen, dass die Mitarbeiter der zuständigen Wirtschaftsbetriebe (WBO) mit den gekürzten Mitteln nicht zurecht kommen. Auch der Winterdienst habe mehr zu tun als in vergangenen Jahren, heißt es in einer Vorlage, mit der sich der Planungsausschuss am Freitag befassen wird. Statt 31.000 Euro zu sparen, soll der Betrag auf 11.000 gesenkt werden. Das Budget soll in Zukunft folglich 80.000 Euro betragen. Das letzte Wort hat der Rat in seiner nächsten Sitzung am 19. November.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben