Anzeige

Mädchen berichtet von Belästigung im Oberhausener Aquapark

Der Aquapark aus der Vogelperspektive gesehen.

Der Aquapark aus der Vogelperspektive gesehen.

Foto: Hans Blossey

oberhausen.   Eine 15-Jährige ist nach eigenen Angaben im Aquapark von Männern geschubst und verletzt worden. Die Polizei wertet nun die Videoaufnahmen aus.

Eine Welle der Empörung hat ein Facebook-Post auf der Seite des Aquaparks ausgelöst: In dem inzwischen gelöschten Beitrag machte die Mutter einer 15-Jährigen sich darüber Luft, dass ihre Tochter in dem Bad von einer Gruppe junger Männer belästigt, geschubst und so verletzt worden sei. Was war passiert?

Die Tochter sei mit zwei Freundinnen schwimmen gewesen, als eine Gruppe junger Männer mit möglicherweise südländischer Herkunft sie am Eingang zur Rutsche bedrängte. Weil sie nicht bei roter Ampel rutschen wollte, soll einer der Beteiligten sie gegen die Einstiegshalterung gestoßen haben. Anschließend sei sie unkontrolliert und unter Schmerzen gerutscht und auch im Auffangbecken noch bedrängt worden.

Laut Angaben der Mutter sei ihre Tochter daraufhin zum Badpersonal gegangen, das die etwa acht bis neun Männer zwar ermahnt, weiter aber nichts unternommen habe. „Erst als ihre Freundin später die Männer massiv angeschrien hat, haben die sie endlich in Ruhe gelassen“, erklärt die Oberhausenerin.

Polizei wertet die Videoaufnahmen aus

Am nächsten Tag erstattete die Familie Anzeige wegen Körperverletzung bei der Polizei und ließ die Hämatome am Becken des Mädchens im EKO dokumentieren. Timo Schirmer, Geschäftsführer des Aquaparks, bestätigt die Ermittlungen: „Die Aufnahmen der Videokamera von diesem Tag wurden gesichert. Die Aufzeichnungen werden aus Gründen des Datenschutzes nur auf Nachfrage an die Polizei und nicht an Dritte übergeben.“

Schirmer erklärt, dass man eine Facebook-Nachricht von der Mutter erhalten habe. Die diensthabende Aufsicht sei sofort befragt worden, aber laut Aussage der drei Mitarbeiter und des Sicherheitsdienstes sei am betreffenden Tag kein Fall von körperlicher Belästigung gemeldet worden. Die Polizei wertet derzeit die Videoaufnahmen aus.

Anzeige wegen unterlassener Hilfeleistung

Die Nachricht der Mutter wurde auf der Facebook-Seite vom Aquapark gelöscht, weil sich innerhalb kürzester Zeit ein Shitstorm anbahnte: rechtsradikale Kommentare und der Aufruf zur Selbstjustiz ließen dem Schwimmbad-Betreiber keine andere Wahl.

Da es in der Vergangenheit mehrmals ähnliche Vorfälle im Bad gab, greift im Aquapark sofort ein strikter Handlungsplan. Demnach werden bei minderjährigen Personen die Eltern kontaktiert und die Polizei hinzugezogen. Die Mutter der 15-Jährigen fragt, warum das in diesem Fall möglicherweise versäumt wurde und ist sauer auf den Bademeister: „Wir haben Anzeige wegen unterlassener Hilfeleistung gestellt. Ein ,Hört auf!‘ reicht nun mal nicht aus!“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik