Serie

"Alltag mit Hindernissen" - die Übersicht zur neuen Serie

Die Serie „Alltag mit Hindernissen“ soll die Themen Wohnen und Arbeiten mit Behinderung umfassend beleuchten.

Die Serie „Alltag mit Hindernissen“ soll die Themen Wohnen und Arbeiten mit Behinderung umfassend beleuchten.

Oberhausen.   In der unserer Serie „Alltag mit Hindernissen“ geht es um die, die nur selten im Mittelpunkt stehen – um Menschen mit Behinderung in Oberhausen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Mehr als jeder zehnte Oberhausener hat eine schwere Behinderung. All diese Menschen haben besondere Bedürfnisse, brauchen Unterstützung im Alltag und sind auf die Hilfe von Vereinen und Verbänden angewiesen. Das ist Grund genug, sich genauer mit dem Thema zu befassen. Wie leben Menschen mit Behinderung in Oberhausen? Welche Angebote gibt es für sie? An welchen Stellen wird ihnen geholfen? Mit welchen Problemen haben sie zu kämpfen?

Die Serie „Alltag mit Hindernissen“ soll die Themen Wohnen und Arbeiten mit Behinderung umfassend beleuchten. Die Serie soll aber nicht nur über und für Menschen mit Behinderung sein, sondern für alle Oberhausener. Schließlich hat nicht jeder täglich Kontakt mit einem Behinderten. Vielleicht ist der ein oder andere unsicher, wie er ihnen begegnen und mit ihnen umgehen soll. Einige Aspekte der nächsten Folgen betreffen nicht nur Menschen mit Behinderung. So ist in unserer alternden Gesellschaft Barrierefreiheit für immer mehr Bürger ein relevantes Thema.

Alle bislang erschienenen Texte finden Sie hier:

Teil 6: In der Lebenshilfe-Werkstatt macht jeder das, was er kann

In der Lebenshilfe-Werkstatt für geistig Behinderte in Königshardt arbeiten 290 Menschen. Ina Schulz aus der Verpackungs-Abteilung ist seit 13 Jahren dabei. >>>Zum Artikel<<<

Teil 5: Taubstummer Fleischer verständigt sich ohne Worte

Demir Musa kann weder hören noch sprechen. Trotzdem arbeitet er seit drei Jahren bei der Timm Fleisch- und Wurstmanufaktur in Oberhausen. >>>Zum Artikel<<<

Teil 4: Mehr Menschen mit Behinderung finden in Oberhausen Arbeit

Die Agentur für Arbeit hat 2017 zehn Prozent mehr vermittelt als 2016. Trotzdem zögern viele Arbeitgeber, Mitarbeiter mit Handicap einzustellen. >>>Zum Artikel<<<

Teil 3: Christel Rox lebt in einer etwas anderen Wohngemeinschaft

Im Franziskus-Haus in Sterkrade finden geistig Behinderte ein Zuhause. Bei der Bewältigung des Alltags erhalten sie die Hilfe, die sie brauchen. >>>Zum Artikel<<<

Teil 2: Kredite und Fördermittel für den barrierefreien Umbau

Wenn jemand plötzlich auf den Rollstuhl angewiesen ist, muss die Wohnung umgebaut werden. Dafür gibt es viele Vorgaben, aber auch Unterstützung. >>>Zum Artikel<<<

Teil 1: Kredite und Fördermittel für den barrierefreien Umbau

Fast 24 000 Menschen in unsere Stadt haben eine Behinderung. Das Büro für Chancengleichheit will das Bewusstsein für das Thema erhöhen. >>>Zum Artikel<<<

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik