Bevor ein Hund wirklich zuschnappt, sendet er tausend Signale aus

Der Hundetrainer Hannes Tönsing bietet Einzeltraining an. Eine Stunde kostet 45 Euro. Bei einer Zehner-Karte kostet die Stunde 40 Euro. Es gibt ein Zehn-Stunden-System, eine Art Grundschule. „Vor jeder Zusammenarbeit führe ich ein Gespräch mit den Kunden, um herauszufinden, wo das Problem liegt und wie man reagieren kann“, sagt der Oberhausener. Später zeigt er den Menschen, die mittlerweile aus einem Umkreis von 100 Kilometern zu ihm kommen, was sie mit ihren Hunden üben können.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Hundetrainer Hannes Tönsing bietet Einzeltraining an. Eine Stunde kostet 45 Euro. Bei einer Zehner-Karte kostet die Stunde 40 Euro. Es gibt ein Zehn-Stunden-System, eine Art Grundschule. „Vor jeder Zusammenarbeit führe ich ein Gespräch mit den Kunden, um herauszufinden, wo das Problem liegt und wie man reagieren kann“, sagt der Oberhausener. Später zeigt er den Menschen, die mittlerweile aus einem Umkreis von 100 Kilometern zu ihm kommen, was sie mit ihren Hunden üben können.

Zu Beißvorfällen sagt Tönsing: „In der Regel senden Hunde tausend Signale aus, ehe sie zuschnappen.“ Meist sei es auch wirklich nur ein Schnappen, kein Beißen. Wenn Hunde den Kopf leicht wegdrehen, heiße das schon, lass mich in Ruhe. Drehen sie den Kopf ganz weg, lecken sich einmal über die Nase, bewegen sich ganz langsam, seien das deutlichere Warnsignale. Menschen übersähen das oft, weil sie diese Hinweise nicht einordnen können. Tönsing: „Hunde sind in ihrer Wahrnehmung ungeheuer schnell, wir Menschen extrem langsam.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik