Namensrecht

Bürger können jetzt ihre Vornamen tauschen

Seit etwas mehr als zwei Monaten können Bürger beim Standesamt die Reihenfolge ihrer Vornamen ändern lassen. Foto:Martin Möller

Seit etwas mehr als zwei Monaten können Bürger beim Standesamt die Reihenfolge ihrer Vornamen ändern lassen. Foto:Martin Möller

Oberhausen.   Bislang haben nur vier Oberhausener von dem neuem Gesetz Gebrauch gemacht. Bei der Änderung des Familiennamens wird’s komplizierter – und teuer.

Wer seinen Rufnamen lieber mag als seinen eigentlichen Vornamen, der kann seit November beim Standesamt die beiden Namen tauschen. Aus zum Beispiel Franz Ferdinand kann also Ferdinand Franz werden. Bekannt zu sein scheint das neue Gesetz allerdings kaum, in Oberhausen haben gerade einmal vier Personen von dieser Möglichkeit Gebrauch gemacht, wie eine Anfrage der Redaktion ergab.

Das vom Bundestag beschlossene Gesetz ist seit dem 1. November 2018 in Kraft. Wie die Bundesregierung in der Vorlage „zur Änderung personenstandsrechtlicher Vorschriften“ angab, wollen wohl zunehmend Bürger ihren im Alltag gebräuchlichen Vornamen in Reisedokumente und andere behördliche Unterlagen übernehmen.

Das könne sich allerdings als problematisch erweisen, wenn eben ein anderer erster Vorname im Geburtseintrag angegeben sei. Mit der Gesetzesänderung soll verhindert werden, dass Dritte wie etwa Banken, Versicherungen oder Fluggesellschaften den im Ausweis ersten Vornamen benutzen, der im Alltag allerdings nicht gebraucht werde.

Wer die Reihenfolge seiner Vornamen verändern möchte, muss dazu zum Oberhausener Standesamt gehen, dort gibt es auch weitere Informationen für Interessenten. Die Änderung kostet insgesamt rund 30 Euro. Mitzubringen sind die Geburtsurkunde, sofern der Bürger nicht in Oberhausen geboren worden ist.

Die Streichung von Vornamen ist im Rahmen dieser Gesetzesänderung allerdings nicht möglich. Auch Doppelnamen, also Vornamen mit Bindestrich wie Hans-Friedrich, können nicht getauscht werden.

Änderung des Nachnamens ist teuer

Änderungen von Nachnamen fallen nach Angaben der Pressestelle der Stadt Oberhausen unter die behördliche Namensänderung und sind nur in Ausnahmefällen möglich. Die Kosten liegen laut Internetseite der Stadt Oberhausen zwischen 300 und 700 Euro, nach Angaben der Stadtpressestelle können sie aber sogar in Einzelfällen bis 1022 Euro kosten. Ein Beratungstermin im Standesamt ist dafür zwingend erforderlich.

Ansprechpartnerin für Namensänderung ist Andrea Weiand im Technischen Rathaus. Sie ist erreichbat unter 0208 - 825-2610 oder per Mail an namensaenderung@oberhausen.de.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben