Coronavirus

Corona: Kunden können Zinszahlungen bei Krediten aussetzen

Die Zentrale der Oberhausener Stadtsparkasse an der Wörthstraße.

Die Zentrale der Oberhausener Stadtsparkasse an der Wörthstraße.

Foto: Hans Blossey / www.blossey.eu

Oberhausen.  Wer sich wegen der Coronakrise die Kreditzinsen und Tilgungszahlungen nicht mehr leisten kann, erhält Hilfe. Die Sparkasse Oberhausen informiert.

Wer wegen der Coronakrise finanzielle Einbußen hat und seine Kredite dadurch nicht mehr abbezahlen kann, erhält die Möglichkeit, die Zins- und Tilgungszahlungen von Verbraucherdarlehen auszusetzen. Darauf macht die Stadtsparkasse Oberhausen aufmerksam. Der Deutsche Bundestag hat beschlossen, dass die Zahlungen bis zum 30. Juni 2020 ausgesetzt werden können. Das Gesetz soll am 1. April in Kraft treten.

Die Stadtsparkasse Oberhausen bietet ab sofort derartige Aussetzungen von Zins- und Tilgungsleistungen bei Verbraucherkrediten an. Wollen Kunden das Angebot nutzen, müssen sie nicht persönlich in eine Filiale gehen, sondern können den Vorgang im Internet beantragen, auf www.stadtsparkasse-oberhausen.de finden sie die nötigen Informationen. Telefonische Beratungen sind auch weiterhin möglich.

Derweil beschäftigt das Geldinstitut auch die existenziellen Sorgen von Firmen und Selbstständigen. Mehr 500 Anfragen von Geschäfts-, Gewerbe- und Firmenkunden zu einer möglichen Unterstützung durch öffentliche Mittel oder sparkasseneigene Programme hat die Sparkasse Oberhausen nach eigener Aussage bereits erhalten.

„Wir kümmern uns mit allen verfügbaren Kräften, alle Anträge schnellstmöglich zu bearbeiten“, heißt es in einer schriftlichen Erklärung der Sparkasse. Bis Kredite der KfW ausgezahlt werden, helfe die Sparkasse beispielsweise mit einer Vorfinanzierung.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben