Volkshochschule

Das neue VHS Programm ist druckfrisch auf dem Markt

Palettenweise Programme: Neben den aktuellen Kurs-Heften verweist VHS-Leiterin Gesa Reisz auch stolz auf die Festschrift zum 100. der Volkshochschule.

Palettenweise Programme: Neben den aktuellen Kurs-Heften verweist VHS-Leiterin Gesa Reisz auch stolz auf die Festschrift zum 100. der Volkshochschule.

Foto: Gerd Wallhorn / FUNKE Foto Services

Oberhausen.  In der politischen Bildung ist Bürgerbeteiligung Trumpf bei der VHS. Weiterbildungs-Beflissenen erklärt ein Experte sogar die digitale Unterwelt.

Es ist angerichtet: Das Bildungsmenü für die beiden kommenden Semester der Volkshochschule ist druckfrisch auf dem Markt. 184 Seiten stark ist das Kursprogramm; in 6000er Auflage gedruckt, kommt es übersichtlich und bunt gestaltet daher im DIN A4-Format. Ab sofort liegt es im Foyer des Bert-Brecht-Hauses, Langemarkstraße 19 – 21 am Saporishja-Platz, aus. Nach und nach wird es im gesamten Stadtgebiet verteilt.

Gleichzeitig in 10000er Auflage erschienen ist die Festschrift zum 100-jährigen Bestehen der Bildungseinrichtung, die ebenfalls zur kostenlosen Mitnahme einlädt. Beide, Festschrift und Programm, eint das Motto „Zeit für Dialog, 100 Jahre Volkshochschule Oberhausen“. Gegliedert sind die Kurse und Einzelveranstaltungen wie gewohnt in die Fachbereiche „Gesellschaft - Politik- Mensch“, „Sprachen“, „Gesundheit – Psychologie“, „Beruf – IT“, „Kultur - Gestalten – Musik“ und „Grundbildung – Nachholen von Schulabschlüssen“.

Mit Journalist Stefan Mey ins Darknet

Ergänzt werden sie unter dem Titel „Junge VHS“ durch Angebote, die sich vorwiegend an Jugendliche richten, wobei Prüfungsvorbereitungen im Mittelpunkt stehen, sowohl für die zentralen Klausuren nach Klasse zehn als auch für die Abiturarbeiten in den Grund- und Leistungskursen. „Natürlich haben wir nichts dagegen einzuwenden, wenn sich eine Mutter mit der zwölfjährigen Tochter fürs Reise-Italienisch anmeldet“, macht Gesa Reisz darauf aufmerksam, dass die VHS bei den Altersgrenzen flexibel ist. Gedacht sind die VHS-Angebote für Teilnehmer ab 16 Jahren.

Was ist besonders bemerkenswert, gibt es Trends, ist etwas neu? „In der politischen Bildung sind wir traditionell breit und gut aufgestellt“, sagt die VHS-Leiterin. „Aber ein großes und wichtiges Thema ist die Bürgerbeteiligung. Wo kann ich mich einbringen? Unser Ziel ist es, Leute miteinander in Kontakt zu bringen, damit sie gemeinsam aktiv werden und sich an der Stadtgesellschaft beteiligen können.“ Dazu werden fünf verschiedene Einzelveranstaltungen angeboten. Sie sind kostenfrei, wie fast alle Angebote der politischen Bildung.

Franz Müntefering spricht über Solidarität zwischen Generationen

Stolz ist Gesa Reisz auf zwei Abende mit besonderen Experten: Wie die digitale Unterwelt funktioniert, erklärt der Journalist Stefan Mey zum Thema „Darknet, Waffen, Drogen, Whistleblower“ im Februar 2020. Sein Buch „Unterwegs. Älterwerden in dieser Zeit“ stellt Franz Müntefering, der ehemalige SPD-Bundesminister und Vizekanzler, im Mai 2020 vor und diskutiert mit dem Publikum über Mobilität und Begegnung, Solidarität zwischen den Generationen sowie Engagement und Mut zum Handeln in Politik und Gesellschaft.

Im Fachbereich Sprachen tauchen Chinesisch, Arabisch und Farsi erstmalig auf. Mit Intensiv-Lernwochen, die als Bildungsurlaub anerkannt sind, sind Französisch, Italienisch und Spanisch vertreten. „Sprachen lernt man bei uns nicht nur mit Ernst, sondern auch mit sehr viel Spaß“, betont die VHS-Leiterin und nennt Angebote wie den lustigen Abend zur italienischen Küche, den englischen Spieleabend mit Scrabble oder das Rudelsingen mit Walter Weitz, der mit dem Publikum Songs von Chuck Berry bis zu den Beatles interpretiert.

In der Gesundheitssparte ist die Balance ein „Hyper-Trend“, wie Gesa Reisz betont. Das gilt auch für „Stressmanagement und Burnout-Prophylaxe“, wozu es sogar ein Bildungsurlaubs-Angebot gibt. Bei der beruflichen Bildung bleibt die Pflege ein großes Thema.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben